Menu

Batman: The Animated Chronicles, Kapitel 5 – Red Claw

Fazit

Und damit kommen wir auch schon zum Ende dieser Chronik. Doch bevor wir zum schlussendlichen Abgesang auf Red Claw anheben, soll nicht unerwähnt bleiben, dass es tatsächlich noch einen winzigen Auftritt der roten Dame nach „Der Löwe und das Einhorn“ gibt.

Und zwar in

Batman: Gotham Adventures #3 „Just another day“.

Hier sehen wir erneut Red Claw (die man für den neuen Zeichenstil überhaupt nicht groß anpassen musste), wie sie Terroristendinge tut. Diesmal geht es um eine Bombe im Glockenturm. Wir können aber all das nicht in den üblichen Figurenkanon einordnen, weil sich auf den ersten Seiten herausstellt, dass es sich bei den gezeigten Panels um einen TV-Ausschnitt handelt (also innerhalb der Comics), der wiederum in eine ganz andere Story überleitet.

Damit ist das der faktisch letzte Auftritt Red Claws und zwar für immer. Erneut dem Dunklen Ritter unterlegen und ihm hinterherrufend geht sie so weithin vergessen in die Annalen der Batman Animated Series ein.

Und auch ich tat mich zunächst schwer damit, diese Chronik zu beginnen. Ich erinnerte mich nur noch schemenhaft an die Rote Klaue. In meiner Vorstellung war sie eine unbedeutende und vergessenswerte Figur innerhalb der Serie sowie innerhalb des gesamten Batman-Universums. Und irgendwie ist sie das ja auch. Doch nachdem ich mir die oben besprochenen Episoden angesehen habe … ich kann mir nicht helfen, aber ich habe tatsächlich was übrig für Red Claw.

Daran sieht man mal wieder, wie oberflächlich die Menschen sind. Ich hatte ja schon angemerkt, dass ich ihren Look mag. Denn – seien wir ehrlich – inhaltlich hat die Dame nicht viel zu bieten. Einzig ihre Attitüde, die starke Frau als widerspruchslose Anführerin und gleichberechtigte Schurkin in der Männerwelt, steigert die Attraktivität ihres Designs. Aber gerade im Gotham-Verse haben wir mit Talia, Poison Ivy und nicht zuletzt mit Catwoman schon einige Frauen dieses Kalibers. Und denen vermag Red Claw kaum etwas hinzuzufügen.

Sicher, eine ganze Terrororganisation anzuführen, deren Männer und Frauen ihr bedingungslos(?) folgen, ist schon etwas Seltenes. Die Ziele dahinter scheinen aber immer monetär, was sie in meinen Augen weniger bedrohlich werden lässt. Gerade „Der Löwe und das Einhorn“ zementieren den Eindruck der einfallslosen und damit auch irgendwie hilflos wirkenden Schurkin im roten Dress. Wieder möchte Red Claw ungeheure Geldsummen erpressen, wieder indem sie die Auslöschung (diesmal mit Raketen) einer Stadt (diesmal London) androht. Ein One Trick Pony ohne Klauen. Und ganz offensichtlich scheinen die BTAS-Autoren für sie ebenfalls keinen besseren Verwendungszweck zu finden.

Red Claw wurde eigens für die Serie geschaffen. Sie erhielt einen festen Charakter, Status, Kampferfahrung, treue Gefolgsleute, die Fähigkeiten, um Batman lange Zeit mehrere Schritte voraus zu sein und einen mehr als blöden Akzent. Doch am Ende setzt man sie mit dem nahezu gleichen Modus Operandi wie zuvor ein. Als Erzählrampe für eine abgefahrene Alfred-Bond-Story. Wir erfahren nie etwas zu ihrem Hintergrund oder wo sie herkommt; ebenso nichts zu ihrer generellen Motivation, zur Persönlichkeitsentwicklung oder woher sie ihre ausgeprägte Liebe für überkomplizierte Pläne hat. Das Label heißt „Osteuropäische Terroristin“ und mehr möchte oder kann man uns nicht liefern. Daher verwundert es auch nicht, dass die Rote Klaue keinen Eingang ins reguläre Batman-Universum fand (auch, wenn sie gerüchteweise als Gegnerin in der Serie „Gotham“ eingesetzt werden sollte). Dabei hat sie durchaus Potenzial. Meine persönliche Idee ist, dass es sich bei Red Claw um eine Art Testimonial für Talia al Ghul handelt. Eine Terroristin mit exotischem Akzent, Batman schon irgendwie ebenbürtig. Aber das ist hoch spekulativ und wir werden darauf wohl nie eine befriedigende Antwort bekommen.

Und mehr bleibt zu ihr leider kaum zu sagen. Red Claw wurde als Vehikel für andere – offenbar wichtigere – Storyelemente geschaffen; für die Beziehung von Catwoman und Batman bzw. die Emanzipation Alfreds. Red Claw selbst wurde von den Autoren der Bedeutungslosigkeit überlassen und verschwand dann für alle Zeit wieder in den Schatten des Batman-Mythos. Покойся с миром, товарищ.

COUNTDOWN TO „BIRDS OF PREY“

days
5
9
hours
0
6
minutes
5
8
seconds
4
2

Neueste Kommentare

Umfrage

JOKER ist da! Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...