Menu

Batman: The Animated Chronicles, Kapitel 1 – Mr. Freeze

Polar Opposites

Als nächstes begegnen wir Mr. Freeze in der Comicreihe

Batman: Gotham Adventures in Heft #5 (US),
„Polar Opposites“.

In diesem Comic gilt er ganz offensichtlich nicht (mehr) als tot, denn sein (übrig gebliebener Kopf) ziert die erste Seite. Kurz nach „Begraben unter dickem Eis“ habe man ihn aus der Gothamer Bucht gefischt und seinen Anzug zur Untersuchung freigegeben. Beide (Kopf und Anzug) befinden sich bei Waynetech. Dort hat Bruce Wayne ein neues Kryogen-Programm namens „Immortality Project“ ins Leben gerufen. Der ehemalige Dr. Victor Fries soll – quasi als geistiger Vater des ursprünglichen Programms – die Forschung begleiten. Er lehnt aber ab.

Gerade soll der neue Leiter des Unsterblichkeitsprojekts, Dr. Francis D’Anjou, durch Bruce Wayne vorgestellt werden, da kommt es zu einer Explosion.

Und siehe da: Grant Walker im alten Freeze-Anzug (ich versprach ja, wir kämen auf ihn zurück). Der Eisblock, in welchem er über 2 Jahre eingesperrt gewesen sei, sei geschmolzen. Und nun sinnt Walker auf Rache. Außerdem fürchtet er, bald unter dem gleichen körperlichen Zerfall zu leiden, wie Mr. Freeze und entführt daher den gesamten Forscherstab des Immortality Projects. Durch verschiedene Umstände kommt es, dass schließlich Nightwing und Batgirl in Richtung der alten Ozeana-Ruine aufbrechen. Überraschenderweise erhalten sie Unterstützung von Mr. Freeze, als dieser erfährt, dass D’Anjou zu den Entführungsopfern zählt. Der ist nämlich der neue Ehemann von Nora und damit wird es persönlich. Freeze will auf keinen Fall, dass ihm etwas geschieht und schließt sich der Rettungsmission an.

Doch durch Nightwing und Batgirl fühlt er sich eher in der Zielerreichung behindert und lässt beide kurzum zurück. Bevor Freeze allerdings Walker töten kann, schalten ihn die beiden Flederteens mit einem zuvor installierten Notschalter in dessen Anzug aus. Victor Fries (oder vielmehr sein Kopf) entkommt dennoch. D’Anjou und der Tag sind aber gerettet.

Weiter geht es in

Batman: Gotham Adventures #40,
„Colder than Arctic“.

Nach langer Abstinenz taucht Mr. Freeze wieder in Gotham auf und stiehlt sich an den verschiedensten Orten diverses Equipment zusammen. Seine Motive liegen für’s Erste im Dunkeln. Für Batman ist es allerdings eine harte Angelegenheit. Denn sobald er Freeze stellt, bezieht er jedes Mal eine ordentliche Tracht Prügel.

Schließlich stellt sich heraus, dass Freeze eine Chemikalie herstellen möchte, durch welche er nach und nach die nächste Eiszeit auf der Erde auslösen würde (was sonst …). Batman hat auch schon einen Verdacht, wer dahinter stecken könnte. Die Vermutung bestätigt sich, als Batman auf Ubu trifft. R’as Al Ghul ist der Auftraggeber. Talia hat Freeze manipuliert. Ihm wurde eine besondere Position innerhalb der neuen, kalten Welt versprochen und Talia scheint ihm auch schöne Augen gemacht zu haben. Doch Bats kontert, R’as hätte auch für Freeze keinen Platz; denn er könne ihm keinen Erben schenken. Er fordert Freeze auf, ihn zu töten, doch Talia geht dazwischen, um ihren wirklich Auserwählten zu schützen. Daraufhin verlässt Freeze enttäuscht die Szenerie.

Batman: Gotham Adventures #51,
„Early Thaw.“

Eröffnet wird mit einem Brief an Nora. Diesen schreibt er aus dem Gefängnis und bittet darin, sie nur noch einmal (lebendig) sehen zu können. Und tatsächlich … eines Tages steht sie vor ihm und teilt Victor mit, dass sie ihn nun aus Arkham befreien werde. Sie hilft ihm tatsächlich beim Ausbruch und Mr. Freeze entkommt. Seine Ex-Frau enthüllt aber noch mehr. Offenbar hat ein Fremder ihr einen großzügigen Betrag versprochen, wenn Sie hilft, eine bestimmte chemische Formel zur künstlichen Verjüngung zu verbessern. Zufällig (sic!) würde die Vollendung dieser mysteriösen Chemikalie endlich auch dazu führen, dass sich Victors Zustand für immer stabilisieren könnte.

Das Happy End scheint nah. Aber wir kennen das mittlerweile: Batman und Batgirl greifen ein und retten den Tag … ach nein, diesmal muss Babs dran glauben und kreuzt den Weg der Eispistole. Damit ist für die beiden Fledermäuse erst mal Pause. Bis auf das obligatorische Auftauen in der Bathöhle. Im Bat-Wärmebad waren sie jetzt alle schon drin, ein Schläger, Batman, Alfred, Robin und nun auch Batgirl.

Mr. Freeze und Nora gehen derweil unbeirrt ihren Weg weiter und auf Freeze wartet eine böse Überraschung. Der geheimnisvolle Auftraggeber entpuppt sich als Roland Daggett. Das ist der Mann, welcher Matt Hagen zu Clayface machte. Ach ja, Überraschung: Nora ist Clayface (ganz ehrlich: ich hatte es nicht geahnt)!

Daggett gibt vor, dass er die Chemikalie tatsächlich nur für die Heilung Hagens entwickeln ließ. Doch Clayface, blind vor Zorn, versucht Daggett zu töten. Freeze greift kurz darauf beide an und am Ende bleibt es wieder an Batman hängen, ein großes, eisiges Massaker zu verhindern.

Auf der letzten Seite sehen wir Victor auf einem großen Schiff Richtung Arktis. Am Empfang vom Arkham Asylum hat sich unterdessen eine Frau eingefunden und verlangt, Victor Fries zu sprechen. Es ist (die echte) Nora. … Tragisch!

 

Batman Adventures (Vol. 2) #15.

Dieser Band bietet mehrere Geschichten.
Zunächst „Best served cold„.

Dieser Comic schließt unmittelbar an die vorige Geschichte an (schon das hiesige Cover ist an ein Panel dort angelehnt). Dort hatte man schon erfahren, dass Francis D’Anjou Victors Briefe vor Nora versteckte. In dieser Erzählung, erfahren wir zunächst die Vorgeschichte dazu. Nora macht sich schon auf den Weg zum Gefängnis, muss aber nochmal umkehren und stößt im Haus auf ihren eingefrorenen Ehemann Francis. Es folgt ein Streit der beiden im Krankenhaus, welcher aufmerksam von Batgirl und Batman verfolgt wird. Die Autoren machen sich übrigens einen Spaß daraus, die Wetterverhältnisse aus BGA #51 umzukehren. Aus Gothams kältester Nacht, wird hier die heißeste.

Nora bricht bald darauf zum Nördlichen Polarkreis auf. Sie findet Victor und seine beiden Eisbären aus „Eiszeit“ (was die wohl die ganze Zeit zuvor ohne ihn gemacht haben?!) und es folgt endlich … DER Kuss!

Die überraschenden Wendungen nehmen zu. Nightwing findet heraus, dass D’Anjou sich selbst angegriffen hat, um Mr. Freeze zu belasten (was übrigens ein Bruch in der vorherigen Charakterisierung D’Anjous ist). Batgirl und Batman sind unterdessen beim frisch verliebten Ex-Ehepartner-Witwer-Witwe-Paar aufgetaucht und verwickeln Mr. Freeze (selbstverständlich) in einen Kampf mit vielen coolen Sprüchen („It’s time to come in from the cold, Freeze“). Mr. Freeze macht nochmal klar, dass er alles für Nora und deren neu begründete Beziehung tun würde und treibt Batman zum Äußersten.

D’Anjou wird inhaftiert. Nora hat somit beide Männer verloren. Und Freeze?! Naja, ratet mal …

Dann folgt die kurze Story
„Koonak of the North“

Nach einem Hinweis von Batman, besucht Nora Fries den Inuitjungen Koonak in Gothams Weisenhaus (ihr erinnert euch an ihn, oder?). Beide tauschen ihre Erinnerungen über den brillanten und warmherzigen Victor Fries aus. Nach ihrem Gespräch beschließt Nora abermals Victor zu suchen.

Nora sehen wir hier, in den eisigen weiten des nördlichen Polarkreises zum allerletzten Mal,

Batman Beyond: „Ein gewagtes Experiment“
(S01E05; „Meltdown“)

Letzter Akt im Animated Universum für Mr. Freeze (auch, wenn BB zeitlich vor den oben besprochenen Comicheften produziert wurde).

Und ich höre schon die Frage: Jetzt auch noch Batman Beyond (oder Batman of the Future, wie es bei uns genannt wurde)?! Die Antwort lautet ja. Denn immerhin ist BB sowohl inhaltlich als auch stilistisch die Folgeserie der Batman Adventures. Außerdem ist Mr. Freeze gerade mal einer von vier Batmanschurken aus der Originalserie, welcher in Terry McGinnis Universum auftaucht. Immerhin hat er ein unendlich verlängertes Leben. Allerdings versuche ich mich auf die wesentlichen Punkte zu Freeze‘ Biografie zu fokussieren und lasse einige BB-Spezifika unter den Tisch fallen.

Dennoch beginne ich mit Derek Powers aka Blight aka Terry McGinnis/Batmans erster Erzfeind. Der hat ein Problem. Aufgrund seines radioaktiv verstrahlten Körpers, benötigt er eine neue „Hülle“. Eine gewisse Dr. Stephanie Lake schlägt vor, mit Powers Basis-DNS einen neuen Körper zu konstruieren. Das Verfahren ist unerprobt, weshalb sie ein Versuchskaninchen mit ähnlich zerstörtem Erbgut vorschlägt. Vorhang auf für Victor Fries – oder das, was vom Körper übrig blieb. Irgendwie ist sein Kopf in den Besitz von Wayne-Powers gelangt.

Zunächst funktioniert alles einwandfrei. Fries‘ Bewusstsein findet sich in einem brandneuen, empfindsamen Körper wieder und entdeckt die Welt für sich zum zweiten Mal. Der alte Bruce hält Fries für böse und weist Terry an, ihn zu beschatten. Batman begegnet hierbei einem außerordentlich friedlichen Menschen, der bereit ist, für die Fehler seiner Vergangenheit Buße zu tun. Doch Bruce traut dem Frieden nicht.

 

Und tatsächlich. Fries‘ neuer Körper versagt und zeigt erste Symptome seiner gewohnten Erkrankung. Bei einer entsprechenden Untersuchung entkommt er nur knapp einem Tötungsversuch durch Dr. Lake. Hiernach kehrt er zu seinem alten Schema zurück: Vergeltung.

Bruce Wayne war das schon vorher klar: „Er kommt wieder. Freeze lebt nur für die Rache“

Batman: „Nicht der Fries, denn ich getroffen habe“.

Wayne: „Du hast ein Gespenst getroffen“

Ausgestattet mit einem modernen Kryoanzug nebst eingebauten Kältewaffen, macht der Mr. Freeze der Zukunft kurzen Prozess mit Dr. Lake und Derek Powers. Letzterer entkommt aber aufgrund seiner Strahlenkräfte.

Auch der neue Batman versucht zunächst, Freeze mit guten Worten auf den Pfad der Tugend zurückzuführen. Doch der Schurke, verwickelt ihn in einen Kampf. Blight kommt hinzu und die Auseinandersetzung eskaliert endgültig. Mr. Freeze unternimmt eine letzte Heldentat und rettet Batmans Leben, indem er Blight aus dem Gebäude schleudert. Er selbst wird schließlich unter dem explodierenden, zusammenstürzenden Industriekomplex begraben. Offenbar hat ihn diesmal doch der Tod ereilt.

6 Kommentare

  1. Avatar Bat-Mite sagt:

    Genau für solche Specials liebe ich eure Seite! Bitte mehr davon.

  2. Avatar Mr.Bowser sagt:

    Wow, toller Artikel! Mir war gar nicht klar, wie weit die Fäden der Zeichentrickserie gesponnen haben. Habe nur die Folgen der Originalserie gesehen.

    Mr. Freeze aus der TAS hat mir bislang mit am Besten gefallen, besonders sein tragischer Hintergrund. Die für mich spannenste Interpretation war für mich allerdings in Arkham Origins. Hier kam irgendwie alles zusammen, was Mr. Freeze als Figur hergibt. Und so könnte ich ihn mir auch als Filmfigur vorstellen. Über Arnold Schwarzenegger als Mr. Freeze legen wir lieber den Mantel des Schweigens… ;-)

    • Avatar Bat-Chronist sagt:

      Die Arkham-Versionen haben mir allesamt auch sehr gut gefallen und fanden ja tatsächlich starke Anlehnung an die Animated Series (nicht zuletzt war ja auch Paul Dini maßgeblich an den ersten beiden Spielen beteiligt).

      Da die „neue“ Origin so ans Herz geht, sähe ich diese Version von Mr. Freeze auch sehr gern auf der großen Leinwand; finde das Ganze aber gleichzeitig etwas verbrannt, weil es bei Batman & Robin so große Anleihen bei der TAS gab. Da bräuchte es nach meiner Meinung noch einen guten Twist, um die Story nochmal spannend verkaufen zu können.

  3. Florian Florian sagt:

    Mir gefiel der Artikel auch ausgesprochen gut, sehr lesenswert und informativ. Chapeau.

  4. Tom Chor Tom Chor sagt:

    Danke dafür! Bin gespannt, welche Villains noch so kommen. Scarface, ClockKing, Clayface, KillerCroc…
    Gibt noch soooo viele BTAS Charaktere von denen ich so eine Zusammenfassung gerne lesen würde! :-)

  5. Avatar Bat-Chronist sagt:

    @Tom Chor – Ich glaube, die Chancen hierfür stehen ganz gut. ;)

Schreibe einen Kommentar

COUNTDOWN TO „JOKER“

Tage
8
1
Stunden
0
7
Minuten
4
3
Sekunden
5
3

Neueste Kommentare

Umfrage

Robert Pattinson soll der neue Batman werden. Eure Meinung?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...