RSS Twitter Facebook YouTube

Trailer zur The Dark Knight Trilogie UCE

Autor: Batcomputer | 07. September 2013 um 12:20 Uhr | 15 Kommentare   

Lang ist es bis zum 4. Oktober nicht mehr hin, wenn dann die ‚The Dark Knight Trilogie Ultimate Collector’s Edition‘ im Handel erscheint. Warner Bros. Germany liefert nun den ersten Trailer zur Sammleredition.

Neben den 3 Hauptfilmen und den bereits bekannten Bonus-Discs, erscheint die Collector’s Edition eine weitere Bonus-Disc mit folgendem Inhalt:

  • Das Feuer breitet sich aus: Entstehung und Wirkung der Dark Knight Trilogie – Die Beteiligten erzählen die faszinierende Entstehungsgeschichte eines der am meist gefeierten Kino-Franchises überhaupt und wie es das Filmemachen nachhaltig beeinflusst hat. Enthalten sind viele noch nie gezeigte Aufnahmen, besondere Momente und exklusive Interviews mit Guillermo del Toro, Damon Lindelof, Michael Mann, Richard Roeper, Zack Snyder und anderen.
  • Christopher Nolan & Richard Donner: Eine Unterhaltung – Erstmals sprechen die Regisseure Christopher Nolan (Dark Knight Trilogy) und Richard Donner (Superman) gemeinsam über die Probleme und Triumphe, die mit den Verfilmungen der Abenteuer zweier der legendärsten Superhelden verbunden sind, und wie Superman Nolan bei der Entwicklung vonBatman Begins beeinflusste.
  • IMAX®-Sequenzen: The Dark KnightThe Dark Knight Rises – Zu sehen sind die beliebtesten Szenen in dem Original IMAX©-Bildseitenverhältnis, also so, wie sie ursprünglich konzipiert wurden.

Begleitet wird das Set von folgenden Sammlerstücken:

  • Premium Mattel Hot Wheels Fahrzeuge: Tumbler, Batpod und The Bat
  • Neu erstellte Mondo-Sammlerkarten mit Abbildungen von Scarecrow, Joker, Bane, Harvey Dent und Ra’s al Ghul
  • 48-seitiges Hardcover-Buch mit Produktionsfotos und Hinter-den-Kulissen-Bildern aller drei Filme

Das Set erscheint am 4. Oktober und kann bei Amazon.de für 77,99 Euro vorbestellt werden *

*Partnerlink

15 Kommentare

  1. Geschrieben von LongWater am 08 September 13 um 19:07

    Ich find lustig wie die immer die eigene Nolan-Batman Film reihe als „Episch“, „Meisterwerk“ usw. anpreisen müssen. Ein echtes Meisterwerk hätte dass nicht nötig. Nolan ist so ein Blender, der Typ geht mir echt auf den Senkel. Hoffentlich wird Zack Snyder versuchen einen authentischen Batman auf die Leinwand zu bringen, und ihn nicht benutzen um sich selbst zu profilieren, wie unser Herr Nolan.

    • Geschrieben von Nacht am 09 September 13 um 04:35

      Er darf halt nicht unter einem Kommando stehen, dass verlangt, dass er was abliefern soll, dass mehr wie Christopher Nolans Superman, bzw. jetzt mehr wie Christopher Nolans Batman vs. Superman wirkt, muss aber auch die richtigen Leute um sich haben, weil sonst ein Kritikerzerriss wie Sucker Punch erneut rauskommen könnte.

      Am besten wäre es, würde Batman vs. Superman eine Mischung aus 300 und Watchmen werden. Die überstylte Action von ersterem und die Atmosphäre von letzterem, aber nicht die Hohlheit von ersterem und auch nicht ganz so anspruchsvoll wie letzterer und auch bezüglich Gewalt harmloser als die beiden. Und natürlich gegenüber Nolans Batmans fantasyhafter, aber trotzdem keine Komödie wie die meisten Marvelfilme, obwohl sie ruhig ein paar krampfhafte Lacher einbauen können, wenn es denn unbedingt sein muss und nicht Überhand nimmt.

  2. Geschrieben von Nightwing am 08 September 13 um 22:44

    Also das ist mit größtem Abstand der dämlichste Beitrag den ich bisher lesen musste… Den Batman aus der Nolan-Reihe als nicht authentisch zu bezeichnen und Nolan als Blender ist völlig lächerlich.

    • Geschrieben von Nacht am 09 September 13 um 04:36

      Da erträgt es wohl mal wieder einer nicht, dass über Nolan gelästert wird.

  3. Geschrieben von Nightwing am 09 September 13 um 11:21

    Ja lästern, wie pubertärende Mädchen. Ohne jegliche plausiblen Gründe. Da steht ihr in diesem Forum wohl so ziemlich alleine mit euren Meinungen.
    Vllt. wäre der Film ja mit Yu-Gi-Oh Musik besser geworden.

    • Geschrieben von Nacht am 09 September 13 um 18:39

      „Vllt. wäre der Film ja mit Yu-Gi-Oh Musik besser geworden.“

      Ich hab doch gesagt, dass es mal ein Versuch wert war und nicht nochmal gesagt werden soll. Also wieso erwähnst du es schon wieder mit voller Absicht, du kleiner, verfickter Spacken? Soll wohl die Abrechnung sein, dass meine Kommentare vor kurzem dir wohl zu hoch waren, weil du die ja scheinbar nicht gecheckt hast!

  4. Geschrieben von Nacht am 09 September 13 um 18:48

    Hey LongWater, hoffentlich bist du sobald wie möglich wieder da! Denn ich hab jetzt so richtig bock, über Nolan zu lästern. Der kleine Nightwing will provozieren? Das kann er haben! 😀

  5. Geschrieben von Nightwing am 09 September 13 um 20:23

    Das Niveau auf dem du dich begibst ist mir eindeutig zu niedrig.
    Kritisiere du mal ruhig weiter das, was 99% der anderen Leute positiv finden 🙂
    Such dir mal andere Hobbys, kleiner Soldat 😉

    • Geschrieben von Nacht am 09 September 13 um 21:09

      Und mir schon wieder nicht ne wirkliche Antwort geben. Aber gut, dann geh zu deinem Nolan-Altar und bete deinen Gott an. 😀

      Wieso labere ich noch immer mit Nolan-Fans? Die sind echt noch ne größere Pest als die Teeniemeute zu ihrem jeweiligen Hobby oder Sänger.

  6. Geschrieben von LongWater am 09 September 13 um 21:56

    @ Nacht: Ich muß ehrlich sagen dass dein Niveau wirklich zu niedrig ist. Des Gehate muß nicht sein, besser sachlich argumentieren.

    @ Nightwing: Und du lieber Freund solltest auch aufpassen was du als dämlichsten Kommentar bezeichnest, ohne irgendwie anständig zu argumentieren. Ich möchte dir gern nahelegen warum ich so denke, wenn du anständig darüber reden möchtest freue ich mich, wenn nicht lass gut sein. Habe keine lust auf einen zweiten JohnFalcor oder wie der hieß.

    „Nolan als Blender zu bezeichnen ist völlig lächerlich.“ – „Kritisiere du mal ruhig weiter das, was 99% der anderen Leute positiv finden“.

    Merkst was? 99% sind vielleicht etwas hoch, aber du selbst bringst gut zu ausdruck dass die Marketingabteilung gute Arbeit geleistet hat. Bei Filmen bedeutet der Erfolg bedeutet aber leider selten auch wirklich Qualität, sprich ist ein schwaches Argument.
    Jetzt hätte ich aber kein Problem damit wenn man diese Reihe wie andere Popcorn-Kino Produktionen angepriesen hätte. Es gehört auch können dazu einen für die Masse unterhaltsamen Film zu drehen, und trotzdem Qualität zu wahren.
    Was mich allerdings an der ganzen Nolan-Geschichte stört, ist dass man versucht hat dass Bild vom absoluten Meister-Regisseur, dem großen Visioner zu schaffen. „Wenn du diesen Film guckst, bist du was ganz besonderes, dann hast du einen erhabenen Geschmack!“ – dass wurde allen eingehämmert und hat gewirkt, wie man an den empfindlichen Reaktionen von Nolan-Jüngern merkt.
    Nur dass Problem ist: Ich sehe nichts, was diesen Ansprüchen gerecht wird. Gleich vorweg: Für Heath Ledger Performance hab ich Respekt, dass hat meiner Meinung nach aber wenig mit Nolan zu tun. Ansonsten Langweilige Kamerarbeit (auch wenn er ständig auf seine Arbeit mit dem IMAX-Format hinweisen muß.), eindimensionale Story, und flache Dialoge. Immer schön mit dem Hinweis dass da die Grandiose Idee vom Realismus dahintersteckt, ist ja bequemer so. Nur, ein echter Meisterregisseur würde mit ruhigen und realistischen Momenten auch echte Spannung erzeugt, gerade bei Begins und Rises verspührte ich oft nur Langeweile.

    • Geschrieben von Nacht am 10 September 13 um 01:16

      @LongWater:

      „Was mich allerdings an der ganzen Nolan-Geschichte stört, ist dass man versucht hat dass Bild vom absoluten Meister-Regisseur, dem großen Visioner zu schaffen. “Wenn du diesen Film guckst, bist du was ganz besonderes, dann hast du einen erhabenen Geschmack!” – dass wurde allen eingehämmert und hat gewirkt, wie man an den empfindlichen Reaktionen von Nolan-Jüngern merkt.“

      Oh ja! Es wurde oft gesagt, dass unter anderem Dark Knight und Inception sich richtig intelligent geben und jeder, der sie gesehen und verstanden hat, sich anschließend für Superschlau gehalten hat. Nur leider erklärt Nolan immer alles haargenau, damit auch die total bekloppten mitkommen. Dazu zähle ich auch Zods Spruch in Man of Steel, als der zu Superman meint, dass einer von ihnen draufgehen wird. So konnten die total bekloppten zu sich sagen „Ah, einer von beiden wird also gleich Tod sein. Darauf wäre ich alleine nie gekommen!“. Nolan hat den zwar nicht gemacht, war aber dran beteiligt und das ganze sollte auch… ach, wieder die gleiche Leier nochmal durchkauen ist langweilig.

      „eindimensionale Story, und flache Dialoge.“

      Gerade das stimmt wohl oder übel nicht! Da hat man sich doch durchaus Mühe gegeben. Man siehe sich nur Harvey an, der vom netten Anwalt zum Drecksack wird und letzteres insgeheim eigentlich schon davor ist oder die grobe Grundhandlung der Trilogie.

      Und jetzt vergleiche das mal mit einigen Marvelfilmen: in Iron Man 2 und 3 sieht man echt die ganze Zeit nur Downey,, wie der seine Show abzieht und immer wieder zeigen will, dass er einfach nur ne obercoole, richtig krasse, urkomische Sau ist, die jede Gegend rockt. Und in allen Spider-Mans müssen die Bösen immer arme Schweine sein, die das alles gar nicht wollen und dazu in Jekyll/Hyde-Manier eine zweite Seite haben, um nicht zu sehr am Ende als Drecksack dar zustehen.

      Nur leider hab ich auf die Nolan-Filme wegen deren Anhängern fürs erste nicht mehr wirklich Lust.

  7. Geschrieben von Nightwing am 09 September 13 um 22:50

    Da du es jetzt ordentlich begründet hast, würde ich deine Meinung auch zu 100% so akzeptieren, nur fehlte mir beim ersten Kommentar die Substanz!
    Aber allgemein bin ich anderer Meinung. Ich bin auch der Meinung, dass er kein genialer Regisseur ist. Aber ich finde ihn schon gut. Er hst gewisse Fantasie, drängt sich nicht offensiv in den Vordergrund und hat das filmische Verständnis. Auch die Kameraarbeit kann ich ehrlich gesagt nicht kritisieren. In erster Linie ist das ja auch Wally Pfisters Arbeit, die ich aber wirklich toll finde. Klar, Nolan hat da auch etwas zusagen aber ich denke schon, dass er dort weitesgehen auf Pfister vertraute. Außerdem respektiere ich bei ihm, dass er nicht geldgierig ist.

    • Geschrieben von LongWater am 10 September 13 um 16:25

      Ich muß zugegeben, nachdem ich meinen ersten Kommentar gelesen habe: Wirkte wohl zu offensiv, deswegen wohl die Reaktion, ich wollte keinem auf dem Schlips treten.

      „Ich bin auch der Meinung, dass er kein genialer Regisseur ist. Aber ich finde ihn schon gut.“
      Das ist aber der Punkt der mich anödet. Ich weiß dass er ein besserer Regisseur ist als so manch anderer Hollywood Regisseur. Ich habe aber auch dass Gefühl das er und sein Team auf biegen und brechen dieses bild vom genialen Regisseur aufzwingen wollen. Wenn man dann nicht von der Qualität der Filme überzeugt ist, wird dass direkt als verbrechen angesehen 😀
      Die Fantasie habe ich irgendwie bei den Filmen vermisst. Und grad bei einem Batman Film sollte dieser Aspekt nicht zu kurz kommen. Dafür schätze ich die Burton-Streifen sehr, dass man sich z. B. die mühe gemacht hat ein sehr Fantasievolles Gotham-City zu erschaffen.

  8. Geschrieben von Nightwing am 10 September 13 um 18:02

    Nein quatsch, wird nicht als Verbrechen angesehen. Ich mag es nur garnich, wenn man seinen Standpunkt nicht erläutert. Das hast du ja dann gemacht 🙂
    Waren nur schon genug Leute im Forum, die sich anonym immer nur gegenteilig geäußert und provoziert haben um andere zu nerven.
    Ich hoffe das Mini-Kriegsbeil ist begraben 😉

    • Geschrieben von LongWater am 10 September 13 um 21:52

      Ist es 😉