RSS Twitter Facebook YouTube

Justice League: Kommt ein Extended Cut? Teil 2

Autor: Batcomputer | 08. Dezember 2017 um 14:07 Uhr | 35 Kommentare   

Bereits vor dem Start von ‚Justice League‘ wurde gemunkelt, ein Extended Cut des Films wäre für die Heimkinoauswertung geplant. Ein neues Gerücht lässt diese Überlegungen erneut aufflammen.

Nachdem viele Szenen aus den Trailern zu ‚Justice League‘ offensichtlich nicht ihren Weg in den fertigen Film schafften, riefen viele Fans nach einem Extended Cut für die Heimkinoauswertung.

Doch während der Großteil der Fans eine Version fordern, die Zack Snyders ursprünglicher Vision entspricht, scheint Warner Bros. lediglich eine erweiterte Kinofassung in Petto zu haben. Dies behauptet zumindest Mario F. Robles, freier Autor und Berichterstatter von IGN und Splash Report, welcher zuletzt unter seinem Synonym ElFanboy bekannt wurde.

So soll Warner an einem Trilogie-Set arbeiten, welches neben ‚Man of Steel‘, ‚Batman v Superman‘ eine erweiterte Fassung von ‚Justice League‘ als Kaufargument beinhalten soll. Allerdings soll es sich bei dem Extended Cut nicht um einen Snyder-Cut, sondern um die erweiterte Kinofassung von Whedon handeln.

ElFanboy versuchte bereits in seinem Blog zu erklären, warum kein brauchbarer Snyder-Cut existiert oder es zumindest einen immensen (finanziellen) Aufwand benötigt, diesen fertigzustellen:

Von Zack Snyder existiert lediglich ein sogenannter „Assembly Cut“ – ein „Rohschnitt“ mit einer  geordneten Ansammlung an Szenen, unbearbeitetem Bild, Ton und Spezialeffekten & Platzhaltern. Erst der sogenannte „Final Cut“ gibt ein konkretes Bild vom fertigen Film ab. Dieser Rohschnitt wurde im Februar 2017 den Studioverantwortlichen präsentiert, woraufhin sie einschneidende Änderungen am Film anordneten und diese von Joss Whedon durchgeführt wurden.

Um Snyders ursprünglichen Rohschnitt nun für den Heimkino-Release zu optimieren, müsste ein neuer Schnitt vorgenommen werden, fehlende Szenen nachgedreht und fehlende Effekte erneuert, ersetzt oder vollendet werden. Zudem müsste Junkie XL engagiert werden, um den kompletten Film neu musikalisch zu untermalen. Ein finanzieller Aufwand, der sich aus der Sicht des Studios nicht auszahlen dürfte.

Quelle: ElFanboy.com

 

 

35 Kommentare

  1. Geschrieben von batman01 am 08 Dezember 17 um 14:29

    na toll. noch mehr material von einem film den keiner will!

  2. Geschrieben von Arieve am 08 Dezember 17 um 14:33

    Nur her damit, der Film kann dadurch nur besser werden. Viele Szenen hätten wesentlich mehr Raum benötigt und das könnte ein Extended Cut schließen. Wenn nicht noch mehr Witze eingebaut werden, könnte das sogar was werden, auch wenn es nicht der Snyder Cut ist.

  3. Geschrieben von Sephiroth am 08 Dezember 17 um 15:41

    Wäre auch komisch, wenn die Heimkinoversion dann eine völlig andere Geschichte erzählen würde… daher will ich gar keine andere Fassung dafür haben.

    Wobei es mich sehr interessiert, wie der Film im Snyder Cut gewesen wäre.

    Wenn aber das Kinomeisterwerk einfach nur noch mit etwas mehr Szenen ausgestattet wird, würde mir das schon völlig reichen ^^

    • Geschrieben von LA10 am 08 Dezember 17 um 15:46

      Nur der Snyder Cut wäre genial :-)!!!

      nur leider wird das nichts…

  4. Geschrieben von LA10 am 08 Dezember 17 um 15:45

    Falls ein Extended Cut erscheint, wäre es sehr schade wenn man diesen nur in der Box mit den anderen Filmen erwerben kann…

    Das wäre „mal wieder“ nur Geldmacherei, denn jeder Fan besitzt bereits MoS und BvS.

  5. Geschrieben von batman01 am 08 Dezember 17 um 16:18

    denke nicht, dass wir hier so etwas wie die ulitmate edition von BvS erwarten dürfen, sondern eher wie bei suicide squad. 10 minuten mehr material. vielleicht mehr späße von whedon oder so.

  6. Geschrieben von Gerd am 08 Dezember 17 um 16:30

    Ich werde dankend darauf verzichten. Denn auch wenn dann 10 Minuten mehr Material drin sind, so werden sie den Film in keinster Weise besser machen. Denn die Grundthematik des Filmes wurde ja bereits komplett zerstört, die Charakterisierungen sind F. A. Und noch mehr Kalauer will ich nicht sehen, bzw. werde ich mir den den Film eh nicht mehr ansehen.

    • Geschrieben von Arieve am 08 Dezember 17 um 16:47

      Wenn man sieht wie gehetzt beispielsweise die erste Hälfte daherkommt und wie gut viele der uns bisher bekannten herausgeschnittenen Szenen dort reinpassen und dem ganzen Zeit zum Atmen geben würden, glaube ich schon, dass der Film dadurch deutlich gewinnen würde.

      Und die Charakterisierungen?
      Flash ist Flash und gefällt mir in der JL-Version z.B. wesentlich besser als der nervige Kerl in der aktuellen Serie.
      (Ich schau bis auf Gotham nichts mehr davon, da mir dort die Charakterisierung sehr missfällt. Hab lange durchgehalten, aber nach 3 Staffeln Arrow, 2 Staffeln Flash und einer Staffel Super-Girl und Legends of Tomorrow find ich das Arrowverse einfach nur noch dumm).

      Aquaman ist im JL charakterlich kaum umrissen, vieles wurde nur leicht angedeutet, aber es ist bekannt, dass es da noch eine Menge Szenen mit ihm gab. Sein Charakter würde aufgewertet wenn das noch käme.

      Cyborg hatte diese tragische Note durch sein Schicksal mit dem Unfall. Da gab es ja auch noch jede menge Szenen, die das vertieft haben.

      Zumindest für diese drei würde sich ein Extended Cut lohnen und wer weiß, vielleicht gibt es da noch ein paar schöne Sachen rund um Superman, seine Erweckung usw. Angeblich sollen ja viele von Snyders Superman-Szenen der Schere zum Opfer gefallen sein, dank Whedon.

      Schon allein dafür würde sich ein Extended Cut sehr lohnen, auf mehr Gags kann ich auch gut verzichten. Würde schon damit rechnen, dass es mehr als die Skwad-10-Minuten sind.

    • Geschrieben von Ein Fan am 08 Dezember 17 um 17:58

      @Gerd

      Sehe ich ganz genauso. Paar Minuten hier und da schön und gut, aber der Film krankt besonderes an den elementaren Eckpfeilern des Drehbuchs, dem Leitgedanken bzw der Grundidee und dazugehöriger Inszenierung (Screenplay) massiv. Alleine die Tatsache, wie man die Superman Storyline, die so behutsam aufgebaut wurde, zerstört hat, kann ich beim Sehen einfach nicht ignorieren. Dazu gesellt sich noch ein rumballernder und Kalauer reißender Batman.

      Nein, danke. Da hab ich noch nicht vom Parfüm-Werbemodel (vermutlich Hugo Boss) Aquaman geschrieben. Oder von Steppe..ach, nein. Ich höre jetzt auf. Sonst bekomme ich Herzrasen. Gruß

      • Geschrieben von Ein Fan am 08 Dezember 17 um 17:59

        Werde mir den Film wohl auch nie wieder antun.

  7. Geschrieben von batman_himself am 08 Dezember 17 um 17:04

    Hatte mr schon gedacht, das bei einem neuen Cut Snyders Szenen keine Verwendung finden(können).
    Da aber praktisch alles von der ursprünglich angedachten Fassung und der Film nur länger wird, braucht das keiner.
    Was hätte das für ein Knallerfilm werden können…

    • Geschrieben von Mr. Mxy am 08 Dezember 17 um 19:31

      Das sehe ich etwas anders. Die Kinofassung hatte zwar Schwächen, war aber kein „Batman Forever“. Ich glaube, nicht nur Snyders Arbeit hat unter den Kürzungen gelitten, sondern auch Whedons. Und ein paar Extraminuten könnten diese Version durchaus aufwerten.

      – Man könnte etwas genauer auf Steppenwolfs Geschichte eingehen.
      – Die Szenen auf der Kent-Farm könnten etwas länger sein und sich stärker mit Clarks Rückkehr ins Leben befassen.
      – Man könnte etwas mehr Gewicht auf den Endkampf legen. Steppenwolf war viel zu schnell besiegt. Da fand ich den Kampf in den Tunneln um einiges unterhaltsamer.

      • Geschrieben von Perios am 08 Dezember 17 um 22:53

        Das sehe ich wiederrum anders. Die Kinofassung hatte nicht NUR „schwächen“. Das ist ein bißchen Schönrederei. Was uns Fans da präsentiert wurde ist ein Witz! Dass der Film dann bei Nicht-Fans erst recht nicht punktet, braucht keinen zu wundern…

      • Geschrieben von KlausMauer am 09 Dezember 17 um 21:18

        Ich frage mich immer, was die Leute gegen Batman Forever haben? Der Film ist ein 1a Fantasy/Comic Film, den ich damals 2 mal im Kino gucken war. Und die knapp 2 Std sind um längen besser, als die J L. Zumal der Vergleich beider Filme sowieso unsinnig ist.

      • Geschrieben von Perios am 09 Dezember 17 um 23:40

        @KlausMauer: geb Dir recht, Batman Forever ist besser als JL

      • Geschrieben von Mr. Mxy am 10 Dezember 17 um 13:33

        Vielleicht als eigenständiges Werk, aber nicht als Fortsetzung. BF scheint in einem völlig anderen Universum zu spielen als die Filme von Burton. JL bringt hingegen die Darsteller, Kostüme und Orte aus den Vorgängern zurück.

      • Geschrieben von Perios am 10 Dezember 17 um 13:58

        Ja stimmt natürlich, JL bringt die Figuren und Orte der Vorgängerfilme mit. Das ist auch super muss ich sagen…
        Dann wird’s mit dem Positiven aber leider schon weniger, weil man den Figuren einfach nicht mehr gerecht wird. Das ist schade, denn grade Batman und Superman hatte man gut für ein zukünftiges DCU aufgebaut. WB hat sich das selber versaut mit der ewigen Einmischung. Was dabei rauskommt sieht man ja nun…

  8. Geschrieben von BrighKnight am 08 Dezember 17 um 19:31

    Meine Güte was wollt ihr alle mit nem Snyder Cut… Wir haben doch schon zwei Filme, bei denen er ganz alleine zeigen könnte, dass er es NICHT kann…

    • Geschrieben von Mr. Mxy am 08 Dezember 17 um 19:40

      Das ist deine Meinung. Man of Steel hat durchaus viele Fans, zu denen ich mich auch zähle. Und wie ich unter einem anderen Artikel bereits schrieb, eine Fortsetzung sollte sich vor allem an die Fans des ersten Teils richten, nicht an dessen Gegner. Dass es eine beliebte Vorlage gibt, spielt dabei keine Rolle.

      Genauso wenig hätte sich eine Fortsetzung des Burton-Batmans an die Fans des Adam-West-Batmans richten sollen. Ich mag beides, aber nicht in derselben Filmreihe.

    • Geschrieben von Arieve am 08 Dezember 17 um 19:58

      Zweimal zeigen können, dass er es nicht kann? Echt jetzt? MOS war Nolan und Goyers Film, Snyder war Auftragsregisseur. BvS war dann schon Opfer enormer Einflussnahme durch das Studio. Forbes hat da einen sehr ausgewogenen Artikel online.

      Wir haben also noch nie einen wirklich reinen Snyder-Film gesehen. Dafür war BvS aber im Ultimate Cut erstaunlich gut. Für mich einer der besten Comicfilme seit Nolan.

      • Geschrieben von LA10 am 09 Dezember 17 um 07:30

        Sehr gut beschrieben, bin absolut deiner Meinung!!!

        Für mich sind die MoS, BvS und die Dark Knight Trilogie die besten Filme überhaupt!!!

        Snyder wurde ja nicht entlassen, Nolan hätte auch wieder Zeit. Wenn Zack sich wieder bereit fühlt zu arbeiten, wäre es genial wenn die beiden MoS 2 inszenieren…

        Wunschdenken 🙂

  9. Geschrieben von TMM am 08 Dezember 17 um 20:23

    Wieso will warner denn jl in einen dreierpack mit mos und bvs packen??? Jl hat mit den anderen beiden filmen doch gar nix zu tun?!?!?! :D:D:D:D

    Das verstehe ich nicht…..^^

    • Geschrieben von LA10 am 09 Dezember 17 um 07:24

      Ja das stimmt, finde das auch komisch!

      Snyders Version würde dazu passen…

  10. Geschrieben von Hasan Özkan am 08 Dezember 17 um 23:13

    Wenn BvS eingeschlagen hätte wäre all dies nie passiert.
    Der Schuldige war schnell gefunden – Snyder.
    JLA von ihm weggenommen und vom Avengers Regisseur in den Tiefpunkt gebracht.
    SNYDER CUT. Muss her

    • Geschrieben von LA10 am 09 Dezember 17 um 07:31

      Bin ich auch dafür!!!

      Wird nur leider nicht passieren… schade!

    • Geschrieben von Ein Fan am 09 Dezember 17 um 14:05

      Whedon die Schuld geben, wäre absolut lächerlich und dumm. Der Mann hat mit Avengers ein Comicfilmmeisterwerk gezaubert, von dem das DCU nur träumen kann bisher. Hätte man die Regie mal lieber gleich an Whedon übertragen. Dann wäre auch was geiles bei rum gekommen. Aber so..

      • Geschrieben von Arieve am 09 Dezember 17 um 16:08

        Ist aber alles Geschmacksache. Ich beispielsweise würde Avengers nicht als Meisterwerk bezeichnen. Dem kommt für mich eher BvS recht nah, den andere wiederum nicht so doll finden.

      • Geschrieben von Ein Fan am 10 Dezember 17 um 16:29

        Im Comicfilm Genre ist und gilt Avengers 1 laut allgemeinen Tenor als Meisterwerk und Genrekunststück, dass es so in der Form noch nie gab und sich nebenbei großer Beliebtheit erfreut (nicht völlig umsonst der bis dato erfolgreichste Comicfilm aller Zeiten und IMDb 8.1 ). Erst mein Film des Jahres 2018, Infinty War, wird dies wohl toppen können. Warner bräuchte so geniale Leute wie die Russos. Aber die wachsen leider nicht auf Bäumen. Ich habe bezüglich Batman aber vollstes Vertrauen in Matt Reeves. Planet der Affen 3 war einer der besten Filme 2017!

      • Geschrieben von Mr. Mxy am 09 Dezember 17 um 18:42

        Es gibt auch das Missverständnis, die Menschen würden die DC-Filme nur mögen, weil sie DC-Fans wären. Oft ist es aber genau umgekehrt, die Menschen werden erst durch die Filme zu DC-Fans, weil ihnen der ernste Ansatz einfach mehr zusagt.

      • Geschrieben von Hasan Özkan am 09 Dezember 17 um 19:40

        Mit Avenges teil 1 hat er mal erreicht. Aber dann teil 2 war ja nichts. Und teil 3 macht er nicht mal.
        Also für kinderfilm version der comic verfilmung ist er ok.
        Aber den düsteren ton von snyder kommt er nicht ran

      • Geschrieben von BrighKnight am 10 Dezember 17 um 18:02

        Hier wird immer wieder „düster“ mit entsättigt verwechselt…
        BvS war nicht düster, nur weil alle bedröppelt in die Gegend schauen…
        Snyder ist auch kein guter Regisseur, da er völlig unfähig ist Filme mit Inhalt zu füllen…
        Ein Snyder ist immer entsättigt, wimmelt von unnötigen Zeitlupen, und pathetischen Einstellungen und zum Finale knallt es in ü
        Überlänge (hier gerne in Rottöne).

        Joss zu DC zu holen war der beste Schachzug, den man machen könnte… Aber mit etwas Nachdreharbeiten war JL nun eben auch nicht mehr zu retten… Und JL ist da am stärksten, wo man den Einfluss von Joss merkt.

        J.W. ist aber eben auch da am stärksten, einer Freiheiten genießt… Bei Age of Ultron hat Disney leider auch zu sehr eingegriffen… Was man dem Film auch anmerkt.

        Der größte Vorteil an jemandem wie J.W. ist eben, dass er auch ein begnadeter Autor ist, der Figuren (gerade auch Gruppendynamik)mit Leben erfüllen kann…

        Aber ich würde einigen echt einen Snyder-Cut wünschen, damit mit sie dann wirklich Mal sehen, dass dieser Film tatsächlich noch schlechter sein könnte.

        Und machen wir uns mal nichts vor… den Tiefpunkt hat DC mit BvS erreicht… Knapp gefolgt von der Squad.

        Zum Glück hat Snyder sich in BvS keine Zeit genommen um Wonder Woman zu versauen, so dass Patty Jenkins da noch ordentliche Arbeit leisten konnte…
        Aber wenn man sich anschaut, wie die Amazonen in JL dargestellt werden, hätte er es sicher geschafft, wenn er Zeit gehabt hätte…

        Egal… Die Zeit der schlechten DC Filme bist bald vorbei… Dann ist nämlich erstmal Pause

      • Geschrieben von Ein Fan am 10 Dezember 17 um 19:49

        Absolut recht in Sachen Snyder. Er muss einfach weg. Dauerhaft. Er hatte seine Chance.

  11. Geschrieben von Nickname am 10 Dezember 17 um 09:32

    Ich denke auch das der Snyder Cut das beste wäre.
    Joss whedon sollte auch nicht batgirl bzw überhaupt noch was bei DC verfilmen dürfen, er hat den Film fertig gestellt und somit ist er auch der Schuldige plus warner für diese alberne Note des Films.
    Der Film hatte aber auch so gewaltige Schwächen:
    Ezra Miller ist mit Abstand die schlechteste Umsetzung von Barry Allen,
    Jüdischer Junge der keine Freunde hat und nur rumalbert und auch nix drauf hat, weil er nicht kämpfen kann, klasse so wollen Flash fans ihren HELDEN sehen.
    Überhaupt wann hört dieses wehleidige Getue endlich auf, ich meine das sind Superhelden, Drama hat man doch genug mit den Origins.
    Desweiteren ist das Kostüm nicht gut und die blauen Blitze gehen gar nicht.

    Was mir am meisten fehlt und was kaum angesprochen wird: Green Lantern

    Erstmal generell JL ohne Hal Jordan war schon hart, aber das im Film nicht darauf eingegangen wird, wieso oder warum gibt es da in der aktuellen Zeit keine Lantern?
    In den flashbacks zeigen sie ja was aber es warum gibt es in der Gegenwart keinen ? Oder wo ?

  12. Geschrieben von Cloud_Strife am 10 Dezember 17 um 12:08

    Warner sollte nicht versuchen noch mehr Geld aus etwas rauszuquetschen, was schon komplett ausgequetscht ist. Ein 3er Bundle, wo dann auch noch ein um wharscheinlich max 10min längerer JL-Film bei ist macht so gar keinen Sinn meiner Meinung nach.
    Entweder sie sollen JL endlich in Frieden ruhen lassen und sich lieber auf neue Dinge konzentrieren und mal in sich gehen, wie sie denn nun ihr Filmuniversum noch retten können oder neu von vorne anfangen bzw nur noch allein stehende Filme produzieren.
    Das Wheadon den Film nur mehr verhunzt, war mir irgendwie von vorne herein schon klar.
    Ich würde gerne mal das Drehbuch von Snyder lesen, wenn wir schon nicht seine JL-Version zu sehen bekommen.

    Gruß

  13. Geschrieben von Mathias Rudolf am 16 Dezember 17 um 17:55

    Ich frage mich, wo die guten Drehbuch Autoren geblieben sind. Gerade in großen Produktionen. So viel vorhersehbare Langeweile in den letzten Jahren: Godzilla, Jurassic World, Star wars 7 (8 habe ich noch nicht gesehen), Justice League und ja, auch Wonder Woman (der Film wurde durch seine Protagonisten gerettet). Oder völlig unsinnige filmgewordene Plotholes wie Suicide Squad, BvS, Avengers 2…
    Es muss ja nicht immer hoch raffiniert sein, aber wenigstens glaubhaft, spannend, mit echter Fallhöhe und guten Charakteren.
    Snyder hat ja wenigstens eine klare Bildsprache, die man mögen kann oder nicht. Aber sie hat schon irgendwie Wert. Etwas, was der Serien Regisseur Whedon nicht vorweisen kann.
    Ach, es ist alles so frustrierend.

Antworte BrighKnight

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.