RSS Twitter Facebook YouTube

Justice League: Danny Elfman macht den Score!

Autor: Batcomputer | 15. Juni 2017 um 06:50 Uhr | 34 Kommentare   

Im ersten Moment klingt es wie ein verspäteter Aprilscherz, aber wie der Hollywood Reporter berichtet, wird Tim Burtons ‚Batman‘-Komponist Danny Elfman den Soundtrack zu ‚Justice League‘ kreieren. 

Damit ersetzt er Tom Holkenberg, welcher gelassen auf die Umbesetzung reagiert: 

„Wie mir einst mein Mentor Hans Zimmer sagte: du hast es erst als Komponist in Hollywood geschafft, wenn du bei einem Projekt ersetzt wirst.  Also sehe ich das als Aufstieg an. Aber es schmerzt mich auch das Projekt zu verlassen. Ich danke Zack für die Chance und wünsche Danny, Joss und Warner nur das Beste für Justice League.“

Wie der Hollywood Reporter weiter ausführt, soll die Umbesetzung aufgrund der Übernahme von Joss Whedon als neuer ‚Justice League‘-Verantwortlicher stattgefunden haben. Whedon hatte bereits zu ‚Avengers 2‘ teilweise mit Elfman gearbeitet.

34 Kommentare

  1. Geschrieben von Hauke am 15 Juni 17 um 07:19

    Großartige News. Mochte Zimmer und Co immer, aber an Elfman und Williams reichten sie meiner Meinung nach nie ran.

  2. Geschrieben von Benjamin Souibi am 15 Juni 17 um 07:43

    WIE GEIL IST DAS DENN?!?!?!

  3. Geschrieben von RexMundi am 15 Juni 17 um 08:32

    Naja, vor 10 Jahren hätte ich da sehr wahrscheinlich noch gejubelt, aber Elfman hat seine große Zeit schon hinter sich. Jetzt Junkie einfach aus dem DCEU zu löschen, finde ich auch nicht sonderlich prickelnd. Hoffentlich werden wenigstens einige musikalische Themen aus der Zimmer/Junkie-Äa beibehalten.

    • Geschrieben von dabeggagaggi am 15 Juni 17 um 09:47

      Haargenau so seh ich das auch.

    • Geschrieben von marc am 15 Juni 17 um 11:34

      geht mir auch so.

  4. Geschrieben von Jörg1978 am 15 Juni 17 um 09:34

    Great News😎

  5. Geschrieben von Two Face am 15 Juni 17 um 09:47

    Wow, da hat wohl Josh Whedon doch einen größeren Einfluss als vorher angenommen. Immerhin liest man ja auch das die Nachdrehs auch größer ausfallen als gedacht. Bin mal gespannt wo das hinführt. Freu mich riesig auf den Film

  6. Geschrieben von torsilinfo am 15 Juni 17 um 10:15

    Nach dem Erfolg von Wonder Woman hat WB/DC wohl begriffen, wie wichtig ein ordentlicher Soundtrack für einen Superheldenfilm ist. Und auch wenn ich Whedons Einfluss immer noch als weit weniger wichtig einordne wie manche glauben und auch manche Webseiten glauben zu machen wollen, so ist das doch eine Entscheidung, die die Tonalität des Filmes komplett anders gestaltet.

    Interessant wäre noch zu erfahren, ob Danny Elfmann wirklich den ganzen Score neu komponiert (wäre ein Mörderaufwand) oder aber nur Teile neu schreibt und ansonsten die vorhandenen Arangements überarbeitet und weiterverwendet. (Wäre realistisch, ähnlich wie bei Age of Ultron).

    Ich hätte mir aber noch lieber einen Komponisten eines Schlages von John Debney gewünscht. 🙂

    • RexMundi
      Geschrieben von RexMundi am 15 Juni 17 um 23:16

      Ich glaube auch immer noch an eine eher geringe Beteiligung Whedons an dem Projekt (vertraue nie dem Hype!), umso sinnloser erscheint mir dann der späte Komponistentausch. Elfman hätte auch schön ab Batgirl dazukommen können.

  7. Geschrieben von Hasan Özkan am 15 Juni 17 um 10:55

    Echt toll. Jetzt wird es ein Joss Whendon Film. Als ob er mit Avengers richtig Erfolg hatte. Der 1. Teil hat die Zuschauerzahl hochgeputscht weil damals der Lange Trailer von Nolans Batman Trilogie vor dem Film gezeigt wurde.
    Der 2.Teil naja war er wirklich gut??
    Jetzt wo man schon gelesen hatte das er ins DC Universum eingebunden wird war es ja klar das er irgendwie integriert wird.
    Danny Elfman guter Komponist aber Junkie XL wäre besser geeignet.
    DC macht ein Schritt zurück.

  8. Geschrieben von batman_himself am 15 Juni 17 um 12:01

    Nun, erst mal abwarten. Bisher hat noch niemand etwas aus der Musik gehört.
    Batman, Spider-Man, MIB…ist zwar alles lange her, aber richtige Themes mit Erkennungswert sind mal nötig. Die Musik der Dark Knight Trilogy hört man oft im Fernsehen, bei Berichten, Dokus u.ä. Da kann man sehen, wie austauschbar die Musik von Zimmerman geworden ist.
    Gegen Elfman fällt mir nix Schlejtes ein. Und ein „Avengers 2″…nicht gerade ein Film der in die Analen, äh, ANNALEN der Superheldenfilme eingegangen ist

    • Geschrieben von batman_himself am 15 Juni 17 um 12:36

      ZIMMER, nicht ZimmerMAN, bin wohl mit Elfman durcheinanderhekommen…

  9. Geschrieben von Adrian aus Polen am 15 Juni 17 um 12:04

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX. Nichts für mich.
    Wegen Unangemessenheit wurde dieser Beitrag von der Redaktion editiert.

    • RexMundi
      Geschrieben von RexMundi am 15 Juni 17 um 23:13

      Und dein Kommentar ist nichts für mich. Alter, das ist nur ein Film!

    • Geschrieben von Krayzee am 16 Juni 17 um 05:26

      Das is so ziemlich der dümmste und unnötigste Kommentar, der jemals geschrieben wurde. Bei dir sind jegliche Relationen verloren gegangen oder?

    • Geschrieben von Adrian aus Polen am 16 Juni 17 um 10:24

      I sehe daß irgendjemand weiß nicht was eigentlich eine Ironie ist. Das ist so in dieser Situation und jeder weiß dass: Snyders original vision for dieser Film wurde viele Male „vergewaltigt“. An diesem Punkt, weiß Ich wirklich nicht ob dieser Film überhaupt irgendwelche Identität haben könnte. Daß ist alles. Vielleicht habe ich in meinem letzem Beitrag übertrieben, aber das war die beste, passende Analogie um dieser Situation zu beschreiben.

      • Henning
        Geschrieben von Henning am 16 Juni 17 um 11:02

        Nein, die von Dir gewählte Analogie war aus meiner Sicht nicht passend und sie war auch nicht nötig. In Deinem letzten Post konntest Du Deine Ansicht ja auch ohne diese geschmacklose Analogie zum Ausdruck bringen 😉

      • RexMundi
        Geschrieben von RexMundi am 16 Juni 17 um 13:52

        Ironie funktioniert digital nur ganz selten, setzt voraus, dass man den Autoren kennt bzw. dass viele Emojis benutzt werden 😏 Siehste 😉

        Deine Analogie finde ich zudem sowieso nicht passend, erstens war eine Übertreibung nicht notwendig (s. Henning) und zweitens hoffe ich, dass du bei der echten von dir beschriebenen Situation eingreifst oder Hilfe rufst, anstatt nur jammernd daneben zustehen …

      • Geschrieben von Adrian aus Polen am 16 Juni 17 um 21:32

        I weiß ganz genau, daß dieses ganze Projekt ist eine private Sache von Warner Bros. Das sind ihre Filme und die können damit machen was die wollen. Aber Ich werde nicht schweigen oder sagen daß alles ist „normal“ oder „gut“, wenn Ich höre daß ein + $ 200 mln Film (das in 5 Monaten muss fertig sein) plötzlich kriegt einem neuen Regisseur und einem neuem Komponist. Meiner Meinung nach die Situation verdient um gennant zu werden, wie Ich habe es getan.

        Ganz besonders weil hier man sprechen muß über sogenannte Marvelisierung oder Disneyisierung von Warner Bros. DCEU Filmen. Snyder hat definiert wie ein DC Film aussehen und klingen soll.
        Natürlich, seine Vision erwies sich nicht so erfolgreich wie Warners sich das gewünscht haben, so die haben sich entschieden um das Richtung zu ändern – zum einzige andere Richtung – Marvels Richtung. Und die haben bereits ein Erfolg damit erreichen, nämlich ‚Wonder Woman‘, die ist ganz genau wie alle andere Marvel Filme: flach, naiv und vergesslich.

        Und das ist nicht die aleine Ebene auf welcher diese kontinuerliche Marvelisierung sich abspielt: jetzt WB sogar beschäftigt Personen, die haben schon für Marvel gearbeitet.

        Und es ist sehr einfach zu identifizieren und voraussehen in welcher Richtung das alles geht und gehen wird. Nämlich, wir sehen daß große Superheldenfilme allmählich ihre popularität verlieren. Die Budjeten steigen, aber Box Office Figuren werden immer kleiner… Es würde völlig verständlich wenn WB, Marvel und Fox haben sich entschieden um eine Reihe von co-produzierten Filmen zu machen. Und daß wird passieren. Weder alter Tony Star noch Tom Holland noch Black Panther ist eine Chance für Marvels zukünftige Erfolge. Nun, nur Filme, die einen Zusammenstoß zwischen Spider-Man, Batman, Iron Man, Wonder Woman und Deadpool zeigen, bieten eine Chance für 1,3-1.5 Miliarden Dollar an den Kinokassen.

        Sie werden das sicher tun. Alles was jetzt passiert (auch das Feige/JohnsTreffen bei Richard Donners Party) ist ein Teil dieses Prozeßes. Kinder werden in ihren Sitzen springen, aber ich frage nochmal: über welcher Art von Identität können wir dann reden? Meine Antwort ist: überhaupt keiner und Ich habe daran keine Interesse.

      • Geschrieben von Visual Noise am 17 Juni 17 um 10:00

        Da ist jemand mächtig unzufrieden und hat das dringende Bedürfnis seine Unlust zu teilen?

        Ich glaube das du genauso wenig objektiv bist,wie du die zukünftigen Filmstimmungen erahnen kannst… Und gerade WW überzeugt durch seinen subtilen Witz und nicht die offensive Sprücheklopferei der Marvel-Elite!?

        Wenn du daran schon kein Interesse hast…dann könnte dich die Justice League wohl auch nicht begeistern… Schade!?

      • Geschrieben von Adrian aus Polen am 17 Juni 17 um 18:49

        Visual Noise

        Ich bin wütend, weil ich gehen wollte, wo Filme von Snyder gehen wollten. Ich mochte die Tonalität. Und jetzt bin ich irritiert, weil ziemlich alles davon befindet sich jetzt im Müll.

        Und die oben genannte Prognose ist nicht neu. Das erste Mal, wenn ich gehört habe, daß Marvels Bibel (der Plan für zukünftige Filme und streaming-/fernsehproduktionen), auf den letzten Seiten enthält die Ideen für die MCU/DCEU/Fox Filme, war im Jahr 2014. Und jetzt die Sache klingt sehr plausibel. Das ist alles.

      • Geschrieben von Visual Noise am 18 Juni 17 um 00:18

        Bin dennoch der Meinung dass sich gerade WW deutlich von der Masse abhebt… Im Kontext MoS und BvS passt diese Origins Story großartig… Aber man merkt ja, dass es da tatsächlich auch andere Meinungen gibt!? ^^“

        Ich würde ja deine Ansichten vertreten, könnte aber nur die sehr kurzweilige Unterhaltung von Suicide Squad als Argument nutzen… ^^“

  10. Geschrieben von Comicheld am 15 Juni 17 um 13:06

    Einerseits: Geil!

    Andererseits: Dass Junkie XL jetzt gegangen wird, ist nicht sehr nett. Mir hätte es gereicht Elfmann für The Batman/MoS 2/JL 2 zu holen.

    Tatsächlich fände ich ein Superman-Theme von Elfmann mal interessant. Batman… kennen wir halt schon und es hätte das Problem, dass es nicht ans alte Theme erinnern dürfte (anderes Universum und so). Und dann ein gleichwertiges oder sogar besseres Theme vom gleichen Komponisten für den gleichen Charakter, aber komplett anders… das stelle ich mir schwierig vor.

  11. Geschrieben von Kyp am 15 Juni 17 um 14:21

    Bin ich eher unbegeistert von. Danny Elfman ist gut prikelnde, magische Tim Burton Musik zu machen, aber in modernen DCEU kann ich mir das nicht vorstellen. Generell reichte er für mich Zimmer, Williams und anderen nie wirklich das Wasser. Natürlich er hat einige schöne Themes geschrieben, aber auch die passen zu modernen Filmen nicht wirklich. Ich hoffe sehr das er nicht anfängt die Superman Themes aus MoS umzuschreiben. :/

  12. Geschrieben von Genso am 15 Juni 17 um 14:57

    Fast 30 Jahre und immer noch das Beste:

    https://youtu.be/kRZAk2rfESU

  13. Geschrieben von Arieve am 15 Juni 17 um 15:26

    Mal abwarten, aber ich hoffe die Kontinuität zu MoS und BvS bleibt gewahrt, ähnlich wie jetzt bei WE. Habe alle 3 Scores da und höre sie immer wieder gerne an. Und Danny Elfman? Naja, finde ich nicht so prickelnd. Da gibt es mittlerweile wesentlich bessere Komponisten. Und wenn es einer von den alten Hasen sein muss, warum nicht echt mal wieder John Debney?

  14. Geschrieben von batman01 am 15 Juni 17 um 18:31

    na? fängt joss whedon schon an, das projekt an sich zu reißen?

    • RexMundi
      Geschrieben von RexMundi am 15 Juni 17 um 23:18

      Nein!

  15. Geschrieben von Schnotterbart der grausame Pirat am 15 Juni 17 um 18:59

    Beste Wahl! Wenn es um Superheldenmovies geht ist Elfman die richtige Adresse! Der Score dürfte klasse werden!

  16. Geschrieben von Felix am 15 Juni 17 um 21:15

    Ich fände es gut, wenn er bestehende Themen wie z.B. Superman und WW mitaufnimmt und sie dann in neues Gewand steckt. So ähnlich hat er es ja auch bei Age of Ultron gemacht.
    Zudem könnte er den Grundstein für Flash, Aquaman und Cyborg setzen.
    Ich mag viele Sachen von Zimmer, die Dark Knight Trilogie Musik sogar sehr, aber für den Affleck-Batman konnte er – mit Ausnahme von „Beautiful Lie“ – wirklich nichts gutes abliefern. Sein Abschied vom Superhelden-film war die richtige Entscheidung.
    Holkenborg gefällt mir persönlich nicht und mit Elfman hat man nun wirklich keine schlechte Wahl getroffen. Hauptsache nicht nur „KRACH, BUMM, BUMM, KRACH“ wie bei BvS…

  17. Geschrieben von Visual Noise am 16 Juni 17 um 20:41

    Ich verstehe wirklich nicht die Begründung eines Wechsels… Da wird beauftragt einen herrlich krachigen Score zu kreieren und dann ersetzt um diesen wieder umzugestalten? Hat das etwas mit der Stimmung des Films zu tun? Eine andere Schnittfassung? Elfman ist doch eher für seine tragisch klingenden Melodien bekannt…zuletzt in meinem Ohr bei Alice im Wunderland hängen geblieben (keine gute Verfilmung)!? Warum macht man denn so einen radikalen Bruch?

  18. Geschrieben von Bkant am 17 Juni 17 um 14:20

    Elfmann ist Klasse! Aber Hans Zimmer ist für mich das non plus ultra!!!

    Schade das diese Genie aussteigt bzw. ausgestiegen ist!

    Bin auf jedenfall gespannt!!!

  19. Geschrieben von Jonathan Hart am 19 Juni 17 um 10:37

    Absolut Klasse Besetzung, nichts gegen Junkie XL.
    Danny Elfman hat einen Klasse Batman und Spider-Man Score kreiert.
    Da kommt sicher was episches.

  20. Geschrieben von BrightKnight am 20 Juni 17 um 09:54

    hmmm… eine der wenigen Entscheidungen, die ich mal von Warner begrüsse…

    ich hoffe, dass Joss die Arbeit von Snyder revidieren kann und spätestens mit Batgirl dem DCU einen vernünftigen „Ton“ gibt…
    und Elfman ist natürlich auch die bessere Wahl.
    Junkie XL ist ja leider nur die schlechtere Kopie von Zimmer… und selbst Zimmer versteht sich eher auf atmosphärische Untermalung (Dark Knight), als auf „Themen“…. und die braucht es ziemlich dringend im DCU.
    Selbst das WW Thema, kann ich mir dauerhaft nicht ohne ein neues Arrangement vorstellen. Ich finde es gut, aber unterstelle jetzt einfach mal ein gewisses Nervpotential… in ein paar Jahren wird es nicht mehr funktionieren. Zu unruhig, nervös, zu einengend und in seiner komposition auch zu wenig variabel…

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.