RSS Twitter Facebook YouTube

Justice League: Batman in alter Tradition

Autor: Batcomputer | 17. August 2017 um 17:19 Uhr | 8 Kommentare   

In einem Interview mit Entertainment Weekly, spricht ‚Justice League‘-Produzent und Hauptdarsteller Ben Affleck über die leicht angepasste Darstellung des Dunklen Ritters.

„Er ist nun in der Position, andere Leute zu finden, und sie von etwas zu überzeugen. Teil des Films wird die Frage sein, ob dieses Team auch zustande kommt. Der Tenor unterscheidet sich sehr vom dem des letzten Films.“

„BvS hat sich ein wenig von der traditionellen Darstellung Batmans entfernt. Er konzentrierte all seine Wut auf Superman, weil seine Kollegen im Kampf von Superman gegen Zod umgekommen sind. Auf irrationale Weise hat er sich an seiner Wut festgehalten. Hier haben wir es jetzt mit einem mehr traditionellen Batman zu tun. Er ist heldenhaft. Er regelt die Dinge immer noch auf seine Weise, aber er will Menschen retten und helfen.“

„Man orientiert sich mehr daran, wie Batman üblicherweise dargestellt wird und wie er in den Justice League-Comics gezeigt wird. Es ist mehr der Batman, wie man ihn in jedem durchschnittlichen Batman-Comic findet. Das soll nicht heißen, dass es durchschnittlich wird. Meiner Meinung nach ist es eine wirklich coole Geschichte. Eigentlich handelt es von Multilateralismus – um Vielseitigkeit. Ist nicht gerade das schlechteste Thema, was man behandeln kann.“

Quelle: Entertainment Weekly

 

8 Kommentare

  1. Geschrieben von Ravenlord am 17 August 17 um 19:39

    Eigentlich schade. Ich fand den alten, verbitterten und brutalen Batman sehr gut.Die ganze düstere und ernste Atmosphöre von BvS hat mir echt gefallen.

    • Geschrieben von Cloud_Strife am 17 August 17 um 19:54

      Das hatt es aber ebend der Mehrheit bzw der breiten Masse nicht. Und warum muss er denn immer verbittert und stinke wütend sein? Gerade das wollte Zack Snyder doch erreichen, ein Batman der sich weiterentwickelt bzw wieder zu alter Tugend findet, nach dem er beimahe schon jede Hoffnung verloren hatte. Nur weil er nicht mehr verbittert ist, heißt das ja jetzt nicht, das er die Ganoven mit Samthandschuhen anfässt. Im text steht doch das er es immernoch auf seine Weise Regelt.

    • Geschrieben von hd310 am 17 August 17 um 22:43

      Bin ganz deiner Meinung, BvS verkörperte Frank Millers Batman von The Dark Knight Returns. Dunkel, düster & brutal! Uns den Hardcore DC Fans gefällt es.

    • Geschrieben von hd310 am 17 August 17 um 22:44

      @Ravenlord

  2. Geschrieben von batman_himself am 17 August 17 um 21:23

    Solange mit „alter“ Tradition der 60er Batman nicht gemeint ist, ist doch alles in Ordnung😉
    Bei Burton und Nolan war er hart genug.
    Und einen Batman wie in „Death Wish/ein Mann sieht rot“(von dem ein Remake übrigens bald mit Willis in die Kinos kommt) brauche Ich nicht…

  3. Geschrieben von Jonathan Hart am 18 August 17 um 09:22

    Passt schon, mir ist wichtig dass Ben The Batman dreht und wenn er sehr gut ist, dass vielleicht eine Trilogie herausschaut.

    • Geschrieben von Visual Noise am 18 August 17 um 21:11

      Auf jeden! Ein Ausstieg von Batfleck fände ich fürchterlich! Und eine Trilogie, wie er zum Haudrauf-Bats geworden ist, wäre soooooo gut!

  4. Geschrieben von Matthias am 18 August 17 um 13:46

    Was Neues muss ja nicht per se schlecht sein, mal abwarten, ich fand den düsteren auch cool, aber trotzdem kann das hier auch seinen Reiz haben

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.