RSS Twitter Facebook YouTube

Jetzt erhältlich: Der Justice League Soundtrack

Autor: Batcomputer | 10. November 2017 um 06:30 Uhr | 14 Kommentare   

6 Tage vor dem offiziellen Start von ‚Justice League‘ können sich Fans schon im Score von Danny Elfman suhlen. 

Bei Amazon (EUR 9,99) sowie iTunes (EUR 11,99) ist der Soundtrack nun als Digital Download käuflich zu erwerben. Spotify-Abonennten haben ebenfalls Zugriff auf die Neuveröffentlichung. 

Überraschenderweise hat WaterTowerMusic den kompletten Soundtrack auch auf YouTube veröffentlicht:

Neben dem klassischen Score finden sich auch Songs wie “Icky Thump” von The White Stripes, Sigrid’s “Everybody Knows” und die in den Trailern eingesetzte Beatles Cover-Version “Come Together” von Gary Clark Jr. und Junkie XL.

Komplette Tracklist (Achtung! Eventuell Spoiler-haltig!):

  1. “Everybody Knows” — Sigrid 4:25
  2. The Justice League Theme — Logos 0:48
  3. Hero’s Theme 4:17
  4. Batman on the Roof 2:34
  5. Enter Cyborg 2:00
  6. Wonder Woman Rescue 2:43
  7. Hippolyta’s Arrow 1:16
  8. The Story of Steppenwolf 2:59
  9. The Amazon Mother Box 4:33
  10. Cyborg Meets Diana 2:36
  11. Aquaman in Atlantis 2:39
  12. Then There Were Three 1:10
  13. The Tunnel Fight 6:24
  14. The World Needs Superman 1:00
  15. Spark of The Flash 2:18
  16. Friends and Foes 4:14
  17. Justice League United 1:24
  18. Home 3:24
  19. Bruce and Diana 1:06
  20. The Final Battle 6:14
  21. A New Hope 4:36
  22. Anti-Hero’s Theme 5:35
  23. “Come Together” — Gary Clark Jr. and Junkie XL 3:13
  24. “Icky Thump” — The White Stripes 4:14
  25. The Tunnel Fight (Full Length Bonus Track) 10:58
  26. The Final Battle (Full Length Bonus Track) 12:57
  27. Mother Russia (Bonus Track) 1:45

Preis: EUR 15,99
Ein 2 CD-Set folgt am 24. November. Wer es lieber auf Vinyl mag, muss sich noch bis zum 9. Februar gedulden. Der Soundtrack kann auf CD bereits bei Amazon.de vorbestellt werden.

14 Kommentare

  1. Geschrieben von batman_himself am 10 November 17 um 07:09

    Auf Spotify kann man sich die Tracks auch umsonst anhören, nur eben dann mit Werbung(1 Spot in 1 halben Stunde).
    Und nicht nur die Namen der Tracks sind spoilerhaft, wenn im Track die bekannten Themes von Supes und Bats gespielt werden, haben diese Figuren einen Auftritt.

    • Geschrieben von GothamKnight am 10 November 17 um 12:18

      Das Batman Thema taucht in ganz vielen Ausschnitten auf. Auch völlig verschnipselt… sagen wir mal das Thema wird ständig geteasert.
      Großes Kino!
      Das hat Danny super hinbekommen.

      Muss nicht heißen das wenn die Themen eindeutig ertönen das bats und sups n Auftritt haben…

  2. Geschrieben von geRt am 10 November 17 um 09:24

    Wenn Elfmann wenigstens irgendeine Transformation vom Neuen zum alten andeuten würde, siehe Batman 16 zu Batman 89 …. ich finde solche Kontinuitätssachen irgendwie immer doof und außerdem klingt das nach dem ersten hören irgendwie total generisch … aber ich bin auch so ein Mensch der sich immer in Sountracks reinhören muss um sie zu mögen. Mal sehen ob ich den auch mag ^^

    • Geschrieben von geRt am 10 November 17 um 09:44

      Außerdem hört man an einigen Stellen ein bisschen von Age of Ultron … was mich nur weiter irritiert!

  3. Geschrieben von marc am 10 November 17 um 10:27

    Also solo gehört ohne Bilder von der JL im kopf zuhaben ist der soundtrack doch gut zum hören. sobald ich aber an MOS, BVS und JL denke fehlen mir Synthesizer und Epic Drums 🙂 generell fehlt mir einwenig druck.

    Weis jemand ob es diesen OST auf Vinyl geben wird?

  4. Geschrieben von Visual Noise am 10 November 17 um 10:37

    Kein Soundtrack sollte vor dem Filmstart erstanden oder komplett gehört werden… Tse tse tse…

  5. Geschrieben von Dennis K am 10 November 17 um 13:00

    Then There Were Three… 😉
    Das ist doch der einzige Song der jeder hören wollte :)!

  6. Geschrieben von Hasan Özkan am 10 November 17 um 21:47

    Das einzige was Warner zu Marvel besser gemacht hatte war immer der Soundtrack. Durch Hans Zimmer ist MoS ist etwas modernes entstanden. Dann bei BvS mit Junkie XL wurden die Gleise gelegt für JL und WM.
    Aber Warner mit Elfman hat es geschafft wieder alles auf null zu stellen.
    Irgndwie mix von all seinen Filmen und wenig herrausrangendes.
    Hoffe nur das die Tracks im Filmverlauf passen werden.
    Hoffe auch das Warner aus seinen Fehlern lernt und wieder auf Zimmers weg bleibt.
    Falls JL2 kommt.

  7. Geschrieben von Bud Benzer am 10 November 17 um 21:55

    Schlechter Soundtrack klingt nach maevel

  8. Geschrieben von Florian am 11 November 17 um 18:51

    Ich hab mir den Soundtrack heute mal angehört,und ich muss sagen das er neben Wonder Woman der beste Soundtrack aller DC-Filme ist. Ich kann absolut nicht nachvollziehen das sich die Leutchen die da die schönen Ferse auf Youtube verfassen sich Hans Zimmer oder Junkie XL zurückwünschen. Gut,Hans Zimmer hat bei der Nolan Batman Trilogie sehr gute Arbeit geleistet. Bei Junkie XL sieht die ganze Sache meiner Meinung nach anders aus,der hat zwar bei BvS durchaus gute Sachen abgeliefert aber ansonsten kann ich seiner Musik nichts abgewinnen wenn ich das Gekreische bei Mad Max: Fury Road höre bekomme ich Ohrenkrebs. Da ziehe ich ganz klar Danny Elfman vor,ich kann auf jeden Fall auf die Musik von Jubkie XL in zukünftigen DC-Filmen verzichten. Ich glaub sowieso nicht das er nochmal verpflichtet wird,da die meisten Regisseure (Matt Reeves zum Beispiel) die mit den kommenden Filmen betraut wurden auch ihre Hauskomponisten haben. Was gar nicht geht wie auf Youtube gelesen,Danny Elfman den Tod zu wünschen,sowas finde ich einfach nur ekelerregend .

    • Geschrieben von geRt am 12 November 17 um 10:34

      Danny Elfman den Tod zu wünschen ist absoluter Schwachsinn. Lustig ich fand das der Soundtrack von Fury Road sehr gut zu dem Wahnsinn im Film gepasst hat, außerdem hatte der doch auch viele tolle Ruhige Momente? Auch mit BvS konnte ich sehr viel anfangen.

      Versteh mich nicht falsch, das Batman 89 Theme ist eines der Besten Themes für Batman überhaupt, aber ich bin einer dieser Kontinuitätsfanatiker ^^ Ich find es halt besser wenn der Komponist einen Weg vom alten Score zu seinem neuen findet und nicht einfach seine Version reinballert ohne auf die vorherigen Arbeiten der Komponisten zu achten. Außerdem fand ich es echt arrogant das er sein Thema als „einzigstes Thema“ für Batman bezeichnete. Weiterhin höre ich an einigen Stellen von dem Werk „Age of Ultron“ raus, was ich dann auch ein bisschen Schade finde.

  9. Geschrieben von Florian am 12 November 17 um 13:40

    Ich versteh dich nicht falsch,ist alles gut. Deine Kritik ist ja auch irgendwo berechtigt,nur hat sich Hans Zimmer zur Zeit der Nolan Batman Trilogie bei sich selbst und auch bei anderen Komponisten bedient. Das da jetzt mit zweierlei Maß gemessen wird,finde ich halt etwas fragwürdig.

    • Geschrieben von Oliver am 12 November 17 um 23:43

      Es geht ja nicht darum, dass sich Elfman selbst zitiert. Das machen wohl so ziemlich alle Filmkomponisten und einige der ganz großen ganz vorneweg. Es geht darum, dass bei Grundsteinlegung der DCEU (verzeihung DC Films) Filme Hans Zimmer zusammen mit Junkie XL den musiklischen Grund für das Universum gelegt haben, das man nun eigentlich aufgreifen und weierentwickeltn sollte um Kontinuität zu haben und zu zeigen, dass wir hier ein Universum haben, in dem all die Helden existieren und sich im laufe der kommenden Filme auch weiterentwickeln. Besonders auch weil Justice League zusammen mit MoS und BvS quasi eine eigene kleine Trilogie bietet, die zusammenhängt.

      Statt dessen schlägt man den unsäglichen Weg von marvel ein, die musikalisch kaum miteinander verwoben sind und wo man Glück hat, wenn ein Thema wieder mal aufgegriffen wird. Chaos, Kraut und Rüben, trotz filmisch verzahntem Universum.

      Und dann sagt Elfman auch noch über eine eigene Komposition, nach einigem Alibi-Lob in Richtung Zimmer, sein Thema wäre das einzige Batman-Theme übehaupt. So als ob es z.B. das ikonische Thema aus der Dark Knight Trilogie z.B. nie gegeben hätte. Sowas nenne ich dann auch arrogant hoch fünf.

      Es gibt nun mal zwei Hauptstömungen im modernen Kino, was Soundtracks angeht. Der mehr klassische Ansatz von Williams und der eher „moderne“, mit dem Sound des Film verwobene den Hans Zimmer starkt geprägt hat. Welcher Ansatz zum Einsatz kommt (Zimmer z.B. kann ja auch anders) entscheidet immer der Regisseur und Snyder wollte Junkie XL, nachdem Zimmer sich zurückgezogen hatte. Whedeon hat dass dann, warum auch immer, umgeworfen um auf den klassischen Stil und Elfman unzuschwenken, wohl weil das beim (wirklich guten) Soundtrack von WW so gut ankam. Dass passt jetzt nur nicht mehr mit dem Rest der Film-Trilogie zusammen.

      Da wäre im Grunde auch nichts dagegen zu sagen, auch nicht gegen die Verwendung der alten Themen von ihm und Williams, wenn der Soundtrack trotzdem die von Zimmer und Junkie XL geschaffenen Grundthemen und den Grundstil aufgreifen und weiterentwickeln würde, von mir aus auch in Richtung eines eher klassischen Scores.

      So gibt es aber eben einen Bruch, einen deutlichen Bruch und dazu noch Elfmans medienträchtiges Eigenlob, naja, kommt halt nicht so gut an bei jedem.

      • Geschrieben von Visual Noise am 13 November 17 um 01:31

        Muss dir da zustimmen! Aber von sowas lass ich mich so kurz vorm Film nicht unterkriegen…alle Bedenken werden dann für diesen einen Abend erstmal beiseite geschoben!? xD

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.