RSS Twitter Facebook YouTube

DCEU: Flash-Überarbeitung, Aquaman-Lesung und John Cleese in ‚Justice League‘

Autor: Batcomputer | 26. Januar 2017 um 11:10 Uhr | 6 Kommentare   

Ende Oktober letzten Jahres hat das ‚The Flash‘-Projekt einen herben Rückschlag erlitten, indem sich Warner Bros. erneut ihrem Regisseur entledigten. Rick Famuyiwa (‚Dope‘) übernahm das Projekt von dem unerfahrenen Regisseur Seth Grahame-Smith und überarbeitete gleichzeitig das Drehbuch, um dem Film einen eigenen Anstrich zu geben. Doch dieser Anstrich schien die Verantwortlichen bei Warner nicht überzeugt zu haben oder in das Worldbuilding-Konzept von DC Films-Chef Geoff Johns gepasst zu haben. Aufgrund von „kreativen Differenzen“ trennte man sich anschließend freundschaftlich.

Jetzt berichtet das Branchenmagazin ‚Variety‘, dass Warner Bros. eine sogenannte „Page-One“-Überarbeitung des bisherigen Drehbuchs veranlasst haben soll. Unter „Page-One“ versteht man, dass die Voraussetzung und die Figuren des Status Quo übernommen werden, aber die Überarbeitung die Story komplett in eine neue Richtung führen soll.

Diese Überarbeitung soll von Joby Harold vorgenommen werden, welcher sich für den ersten Entwurf von Doug Limans ‚Edge of Tomorrow‘ verantwortlich zeigte und das Drehbuch zu Guy Ritchies ‚King Arthur: Legend of the Sword‘ verfasste.

Einen neuen Regisseur hat das Projekt weiterhin nicht, womit der ursprünglich angepeilte Starttermin im März 2018 mehr als fraglich ist.

Weitaus besser läuft es bei ‚Aquaman‘. Die Dreharbeiten starten dieses Frühjahr und Regisseur James Wan postete per Twitter ein Bild mit Jason Momoa (Aquaman), Amber Heard (Mera) und Patrick Wilson (Ocean Master), welche sich zu einer Drehbuchlesung einfanden:

‚Aquaman‘ soll am 5. Oktober 2018 an den Start gehen.

Schon länger geht das Gerücht umher, Monty Python-Legende John Cleese hätte eine Rolle in ‚Justice League‘. Die Vermutung rührt daher, da die Twitter Accounts von Ben Affleck, Zack Snyder, BvS UK und Set-Fotograf Clay Enos in Verbindung stehen.

Letzte Woche postete Cleese kurz vor einem Live-Event per Twitter ein Bild aus einer Umkleide. Fast unbemerkt stapeln sich 3 DC-Bücher auf seinem Tisch: ‚The Dark Knight Returns‘, ‚Justice League: Origin‘ und ‚Batman: Der Schwarze Spiegel‘.

Ob man dies schon als Bestätigung einer Besetzung für den ‚Justice League‘-Film gesehen werden kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.

6 Kommentare

  1. Geschrieben von Jonathan Hart am 26 Januar 17 um 12:23

    Ich bin gespannt wen oder was John Cleese spielt.
    Er muss Batman-nah sein.

    Leider wird er nicht mehr von Thomas Danneberg synchronisiert, da er unter einer Krankheit leidet, wo er in den Ruhestand gehen musste.

    Sehr schade, Roland Nitschke (Tommy Lee Jones) spricht angeblich John Travolta.
    Vielleicht kann sich Manfred Lehmann für Die Hard 3 revanchieren.
    Ohne Thomas Danneberg wird es nicht mehr dasselbe.

    • Geschrieben von Felix am 26 Januar 17 um 15:32

      Danneberg hat auf gehört? Da bin ich ja gespannt wer für Arnie, Sly, Akroyd und co. einspringen wird…

      • Batcomputer
        Geschrieben von Batcomputer am 26 Januar 17 um 16:46

        Danneberg hat zumindest für einen Film mit John Travolta im Sommer 2016 aus gesundheitlichen Gründen ausgesetzt. Dass er generell nicht mehr synchronisiert, wüsste ich jetzt nicht. Hab zumindest nichts dazu gefunden…

    • Geschrieben von Bertman am 26 Januar 17 um 17:14

      oja, erinnere mich blos nicht an die hard 3. 😀
      der sprecherwechsel ist die eine (unerfreuliche) sache. aber dass aus ‚yippie-ya-yeah schweinebacke‘ (welches ja an sich schon sehr sehr frei übersetzt ist), für diesen teil ‚happy birthday schweinenase‘ wurde, ist mir bis heute ein unergründliches rätsel und nach wie vor ein ärgernis.

    • Geschrieben von Perios am 26 Januar 17 um 23:53

      Unsinn… in der Serie „American Crime Story“ wird John Travolta ganz aktuell (Januar 2017) von Thomas Danneberg synchronisiert…

  2. Geschrieben von RexMundi am 26 Januar 17 um 18:21

    Ich hoffe, Harold schreibt das Drehbuch im Sinne einer Zeitreisethematik um. Erstens hätte das Flashbezug und zweitens haben sie das schon für Edge of Tomorrow ziemlich gut umgesetzt.