RSS Twitter Facebook YouTube

Christian Bale über seine TDKR-Kollegen

Autor: Batcomputer | 26 November 2011 | 29 Kommentare   

Christian Bale äußerte sich gegenüber dem Inquirer über seine Kollegen Anne Hathaway, Tom Hardy und Joseph Gordon-Levitt.

ÜBER ANNE HATHAWAY

“Ich hatte eine Menge Szenen mit Anne”, meint Bale. “Und ich hatte auch einen Screen-Test mit ihr. Ich meinte noch zu Chris Nolan, das an diesem Tag sehr viele renommierte Schauspielerinnen für die Rolle vorsprechen. Ich selbst bin schrecklich beim Vorsprechen, deshalb bin ich sehr beeindruckt wenn sich jemand in eine Figur einarbeiten kann ohne sich mit der nötigen Zeit darauf vorbereiten zu können. Bei Anne war das so. Als sich Chris die Screen-Tests ansah, stimmte er zu das sie einen wundervollen Job hinlegte. In vielerlei Hinsicht hat sie den schwersten Job. Eine Menge Leute denken, das die Rolle der Catwoman bereits von anderen Schauspielern definiert wurde. Deshalb sah ich Annes Rolle als die härteste von uns allen. Ich selbst habe aufgehört mich Quellen von ausserhalb zu bedienen. Jetzt beziehe ich mich nur noch auf Chris’ eigener Batman-Welt als Leitfaden.”

ÜBER TOM HARDY

“Tom Hardy ist ein sensationeller Schauspieler. Ich genieße es mit ihm zu arbeiten. Er holt wirklich alles aus sich heraus. Ich weiß, das Bane bereits in anderen Filmen zu sehen war. Aber, nach meiner Meinung, kreiert Tom substanziell Banes Figur zum ersten mal, deshalb hat er große Freiheiten beim anlegen dieser Rolle.”

ÜBER JOSEPH GORDON-LEVITT

“Joseph ist ein sehr faszinierender Typ, genauso wie Tom. Man merkt ihm förmlich an, das er die Schauspielerei liebt. Er ist ein guter, kluger Junge. Er hat bei diesem Film einen sehr guten Job hingelegt.”

“Meine Dreharbeiten endeten vor ein paar Tagen. Und es war das letzte Mal für mich die Maske abzulegen. Ich glaube dasdie gesamte Produktion gestern zusammengepackt hat, die Dreharbeiten sind fertig. Alles ist abgeschlossen. Für mich und Chris bedeutet das das Ende dieser Batman-Ära. Bruce Wayne zu spielen hat spaß gemacht. Von Anfang an war es unser Ziel diese Rolle in 3 Persönlichkeiten herunterzubrechen. Da gibt es natürlich Batman, den privaten Bruce Wayne und dann noch die Version von Bruce Wayne, die in der Öffentlichkeit steht und das Image eines Playboys hat und dafür komplett künstlich Auftreten muss.”

Quelle: Inquirer

 

29 Kommentare

  1. Geschrieben von Batman94 am 26 November 11 um 17:33

    Schlimm das Nolan aufhört Batman Filme zu drehen. Aber ich muss zugeben… Genau so schlimm ist es das Bale nicht mehr Batman/Bruce Wayne spielt. Keiner der bisherigen konnte ihm das Wasser reichen (auch nicht Keaton!) Er ist generell einer der besten und wandelbarsten Schauspieler die ich kenne ! Hoffe er überlegt es sich noch anders.

  2. Geschrieben von Jokerboy am 26 November 11 um 18:10

    Bale besser als Batman? Das ich nicht lache. Bale ist ein guter Schauspieler und allerhöchstens als Bruce Wayne gut. Als Batman ist er ein Witz. Ganz ehrlich. Und wie jeder andere vor ihm der Batmandarsteller kopiert er Keaton vollkommen. Alleine schon mit der Stimme..

    Keaton war und ist der beste Darsteller als Batman und für mich bis heute unerreicht.

  3. Geschrieben von Batman94 am 26 November 11 um 18:14

    Nein. Bale ist für mich soger GANZ KLAR der BESTE BATMAN & BRUCE WAYNE !

  4. Geschrieben von David am 26 November 11 um 18:50

    Christopher Nolan hat mit Hilfe von Christian Bale einen völlig neuen Batman/Bruce Wayne dargestellt. Wer keine ahnung hat von Synchronisation der sollte mal einen hörtest machen. HMichael Keaton spricht genau so als wenn er Bruce Wayne gerade spielt. Ausserdem wird es Batman 4-6 geben. Nolan und Bale wollen es auch Realisieren aber dies ist LEIDER alleiniege sache von Warner und Co. Die wollen nähmlich einen neuen Regissuer und Schausspieler.

  5. Geschrieben von blubb am 26 November 11 um 20:00

    @ David:
    seh ich genauso. Was soll dieses ganze Rumgeheule von wegen “wuääh seine Stimme klingt so blöd!” ? Batman wird in Nolans Welt als realistische Figur dargestellt. Das wäre ein feuchter Witz, wenn Bruce dann mit seiner unverstellten Stimme sprechen würde – Eine Person die schließlich andauernd in Gothams TV zu sehen ist und von den Bürgern stimmlich bereits gekannt wird. NATÜRLICH muss Batman dann anders klingen. Zudem kann er ENDLICH auch mal seinen Nacken bewegen, diese halbgelähmte bisherige Darstellung der Fledermaus aus deutlich billigem Gummi war einfach nie so überzeugend wie in diesen Filmen.

    Allerdings nochmal an David. Deine Infos sind falsch: Nolan wird definitiv keinen Batman mehr machen und Bale vermutlich auch nicht. Beide haben für 3 Filme unterschrieben und Nolan hat deutlich gesagt, dass Batman für ihn damit vorbei ist !

  6. Geschrieben von Batman94 am 26 November 11 um 21:24

    Nolan wird nur als Produzent tätig sein. Bale wird es sich hoffentlich anders überlegen.
    Ich bleib dabei. Christian Bale ist & bleibt für mich der beste Batman/Bruce Wayne.

    Keaton ist meiner Meinung nach der 2.t beste,

  7. Geschrieben von Bane187 am 26 November 11 um 21:42

    Bale ist die klare Nummer 1 alleine körperlich. Er ist perfekt für die Rolle allein seine wandekbarkeit da muss man sich nur equilibrium oder American psychoanschauen erst ist einer der besten Schauspieler der Welt für seine Rolle in fighter hat er nen Oscar bekommen das sagt alles bale ist der beste

  8. Geschrieben von David am 26 November 11 um 22:57

    Ja blubb du hast recht. Bale und Nolan haben für 3 Teile Unterschrieben. Aber: Sag niemals nie. Wir müssen uns aber noch eine weile gedulden

  9. Geschrieben von Batman94 am 26 November 11 um 23:35

    @Bane187

    Das stimmt. Sogar nen Oscar hat er ;) Er ist ganz klar die Nummer 1 ! Finde das Keaton Bale kein bisschen das Wasser reichen kann !

    Aber finde schön wie Bale seine Schauspiel Kollegen lobt :)

  10. Geschrieben von HellGreetings am 27 November 11 um 11:27

    Einen Oscar zu bekommen bedeutet GAR nichts. Und Batmans Stimme ist auch in manchen Trickfilmen die selbe, wie die von Bruce Wayne.
    Tim Burtons Batman von ’89 ist der echte und einzigwahre. Als “Batmanfan” sein Kostüm aus billigem Gummi zu beschreiben, halte ich für SEHR fragwürdig…

    • Geschrieben von jack napier am 28 November 11 um 18:39

      man sollte auch fan von QUALITÄT sein ;) und wenn manche den anzug als billig ansehen, was er durchaus auch ist, dann ist das so^^

  11. Geschrieben von BANE2012 am 27 November 11 um 11:51

    ich finde das es kein vergleich ist was es keaton u bale angeht, beide sind gute schauspieler, nur bale hat jetzt drei filme gedreht und nach dem letzten wird er immer als bruce wayne od batman bleiben, da es wie bei den james bond schauspielern ist od gewesen ist!!

  12. Geschrieben von Bane187 am 27 November 11 um 11:51

    Bale ist der beste und keaton ist für mich ein Witz als Batman wasnicht heißen soll das bourtons Batman Filme schlecht waren die waren nämlich klasse nur keaton taugt aus meiner Sicht nicht als Batman

  13. Geschrieben von Batman94 am 27 November 11 um 12:33

    Die Burton filme waren gut. Aber das ist ehrlich gesagt auch keine Ansichtssache oder sonst was. Es ist fakt das Christian Bale der beste Batman/Bruce Wayne ist.

  14. Geschrieben von tdk am 27 November 11 um 14:05

    Bei aller “Liebe” zu CN* & CB* – neue/andere Impulse [perspektivisch] durchaus “wünschenswert”..!

    *Ein wahrlich “gelungener”["realistischer(er)"] Batman/Bruce Wayne – wenngleich mir die Interpretation TBs & MKs auch [sehr] zu gefallen wussten [!@Batman94: "Es ist fakt das Christian Bale der beste Batman/Bruce Wayne ist." - Quelle/Beleg?]

  15. Geschrieben von The Doctor am 27 November 11 um 14:51

    Das Ding ist doch, dass Bale und Keaton in zwei völlig anderen Versionen von Batman tätig waren. Burton hat den Fokus immer auf den oder die Bösen gelegt. Batman und auch Bruce Wayne waren eigentlich nur Randfiguren. Das hat gut funktioniert, aber auch ermöglicht, dass Nolan auf genügend ungenutzes Potential zurückgreifen konnte um plötzlich Bruce Wayne und Batman ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellen.

    Dadurch bekommt Bale auch mehr zu tun als es Keaton jemals konnte. Keaton hat durch sein Spiel aber sehr viel aus seiner konzeptionell eher wortkargen Rolle herausgeholt.

    Wer aber besser ist, bleibt geschmackssache und ist eigentlich auch unwichtig. Dazu sind die Ansätze viel zu verschieden.

  16. Geschrieben von Batfan am 27 November 11 um 14:59

    @tdk:
    ist doch klar, dass es keine “Quelle” gibt! Batman94 will doch offensichtlich die unerschütterliche Begeisterung für C. Bale zum Ausdruck bringen :)

    Der Keaton war zu subtil, zu “ich hab keine Lust auf nix/alles ist mies”, was aber daran liegen kann, dass es eine Tim Burton Produktion und so gewollt war(ich liebe Tim Burton Filme).
    Ich finde den Bale auch am besten. Er verkörpert gut den arroganten Schleimbeutel, aber auch den cleveren, nachdenklichen Milliardärssohn und den rabiaten Helden.

    Die Filme sind gesondert betrachtet auf ihre eigene Art genial, nur im direkten Vergleich der Protagonisten bin ich deutlich für den Bateman ;)

    das selbe gilt auch für Jack Nicholsons Joker. Keine Frage: im TB Film erstklassig, brutal, genial, aber im Nolan Universum hätte er nicht reingepasst.

  17. Geschrieben von Batman94 am 27 November 11 um 17:06

    Eine Quelle oder beweise brauch man eigentlich nicht vorlegen… Da es auf der Hand liegt das Bale der bessere der beiden ist. (Allein schon Schauspielerisch)

  18. Geschrieben von The Doctor am 27 November 11 um 23:40

    @ Batman94: Bale mag ein facettenreicher Schauspieler sein, aber das hat erst einmal wenig mit damit zu tun, ob Bale jetzt dadurch auch automatisch der bessere Bruce Wayne ist. ;) Dazu müsste man erst einmal wissen was einen guten Bruce Wayne ausmacht. ;) Und das ist durchaus Ansichtssache, weswegen dir auch niemand so ohne weiteres mit deiner unbelegbaren Behauptung folgen wird. Ein Fakt sieht jedenfalls anders aus. Ein Fakt wäre z.B., dass Bale mehr Screeentime als Bruce Wayne hat als Keaton. Ein Fakt wäre, dass Bruce Wayne unter Nolan mehr Dialoge bekommen hat als unter Burton.

    Alles andere ist Ansichtsache und daher kein Fakt. ;)

  19. Geschrieben von dabeggagaggi am 28 November 11 um 10:07

    Eine Diskussion wer besser is hat meines Erachtens keinen Sinn.
    Eine einzelne Person kann nicht entscheiden welcher Schauspieler für alle der Beste sein muss.
    Für mich ist Bale der bessere aus folgenden Gründen die für mich persönlich wichtig sind:
    Die Nolan Filme sind im gesamten und bis ins Detail viel besser durchdacht und dadurch viel spannender.
    Man muss also sein Gehirn nicht an der Kinogarderobe abgeben.
    Die Burtonfilme sind im Gegensatz dazu zu straight, zu typisch, zu flach, zu vorhersehbar und damit langweilger beim schauen.
    Aufgrund der Tatsache, dass mir die Nolanfilme besser gefallen kommt es mir so vor als wäre Bale der bessere.
    Ich empfinde es auch außerdem so, dass Bale mit viel mehr Emotionen spielt und das hat nichts damit zu tun wie viel Zeit welcher Schauspieler für seine Rolle als Bruce Wayne hatte.

    • Geschrieben von Batcomputer am 28 November 11 um 13:33

      Ich glaube, du tust den Burton-Filmen etwas unrecht. Der erste Burton-Batman mag noch straight und typisch sein, aber ‘Batmans Rückkehr’ ist alles andere als das – was wohl mitunter der Grund war, warum der Film seinerzeit nicht so gut aufgenommen wurde. Da war er wohl seiner Zeit etwas voraus.

      Zur Diskussion ob nun Bale oder Keaton der bessere Batman-Darsteller sei: ich finde, jeder der Schauspieler passt ideal in das von dem Regisseur geschaffene Setting. Und im direkten Vergleich vermisse ich bei beiden jeweils etwas von dem anderen Schauspieler. Bei Bale fehlt mir die innere Zerrissenheit, die Keaton wirklich perfekt dargestellt hat. Bei Keaton wiederum vermisse ich die Rollentrennung zwischen Bruce Wayne, Playboy-Bruce Wayne und Batman, wie sie Bale darstellt.

  20. Geschrieben von Batman94 am 28 November 11 um 13:24

    Bale bringt viel mehr Emotionen rüber. Außerdem wirkte Keaton finde ich abgeflacht. Er wirkte wie schon jemand erwähnte so ausdrucks & Lustlos. Christian Bale nunmal nicht.

    Und als Batman wirkt Bale wesentlich dunkler und furchterregender als Keaton.

    Nunja lassen wir es. Diese Disskusion führt zu nicht´s.

  21. Geschrieben von tdkr2012 am 28 November 11 um 19:05

    ich persönlich könnte nicht einfach so sagen, wer der bessere batman ist. (fakt ist: clooney war es nicht, ich denke da sind wir uns alle einig ;)) ansonsten bin ich dennoch der ansicht, dass bale der bessere bruce wayne/batman ist (allein schon weil er (meines erachtens) viel besser aussieht), aber auch weil er sehr emotionsreich und mit viel gefühl spielt :D aber die szenen mit keaton und peiffer fand ich auch einfach hammer! so gesehen, für mich ziehen sie dann fast gleich (wenn man jetzt mal die filme an sich ausm spiel lässt und sich nur auf die schauspieler konzentriert). naja aber bale hat einfach den vorteil das das der erste batman film war den ich jemals gesehen hab, also bale für mich. aber bitte, wem keaton besser gefällt ;)

  22. Geschrieben von dabeggagaggi am 29 November 11 um 10:05

    @Batcomputer:
    Ich glaube dass ich das nicht tue, ich mag die Burton-Filme sogar sehr gerne, aber im Vergleich macht es auf mich den Eindruck wie oben geschildert.
    Batman und Batmans Rückkehr sind in sich stimmig, alles passt zusammen die Darstellung der Charaktere die Kostüme, die gesamte Atmosphäre etc.
    Aber und das is mir als Kind damals schon aufgefallen, wurde nicht viel Wert auf Logik und Realismus gelegt. Ich hab mich dann immer gefragt, wieso hat Bruce Wayne so viel Geld, ein Arsenal an Ausrüstung wie unter anderem ein Gefährt wie niemand anderes mit fortschrittlichster Technologie oder warum er so gut kämpfen kann.
    Man kann sich einfach nicht so gut mit Bruce Wayne identifizieren.
    Mit Batman Begins wurde endlich mein inneres Verlangen nach Erklärungen gestillt.
    Soll aber nicht bedeuten dass die alten Batmanfilme schlecht sind.
    Würde ich die Burtonfilme mit denen von Schumacher vergleichen, würde ich Burton als Künstler und Schumacher is einfach nur peinlich.

  23. Geschrieben von Jokers Bad Girl am 29 November 11 um 10:46

    *Für mich und Chris bedeutet das das Ende dieser Batman-Ära.* *heul* :( Verdammt ist das traurig aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  24. Geschrieben von Stefan Kraft am 29 November 11 um 13:45

    Bester Batman-Darsteller? Natürlich Adam West. ;-) Etwas ernsthafter: Das ist in meinen Augen letztendlich wirklich Geschmackssache. Es gibt ja auch in den Comics unterschiedliche Interpretationen des Dunklen Ritters.
    Darüber zu diskutieren, welche denn nun die definitive filmische Darstellung ist, gehört zum Fandasein natürlich dazu, und letztendlich hat jeder gute Gründe für seine favorisierte Version – nur werden die natürlich nicht immer von den anderen Fans geteilt.
    Blöd wird es in meinen Augen nur, wenn man den Leuten das Fan-Dasein abspricht, nur weil sie anders denken als man selbst…

  25. Geschrieben von David am 30 November 11 um 19:35

    Also für mich steht fest, Christian Bale ist der Bessere Batman. Zum einen hat er mehr rollen gehabt wo er einen Psychopaten Killer und so weiter verkörpert hat, und er kann einfach ein Psychoman sein. Er bringt doch genau das zu vorschein was Batman/Bruce Wayne ist und was ihn in den rollen ausmacht. Genau das kann und beherscht er ausgezeichnet.Vom Körperlichen kann ihn kein anderer der Batman vorher gespieklt hat das Wasser reichen. Michael Keaton, Val Kilmer oder George Clooney waren gute Batmans, Bruce Waynes. Aber die haben es einfach nicht drauf gehabt. Das wird ein spaß den film zu sehen.

  26. Geschrieben von king am 02 Dezember 11 um 22:26

    Leute, ihr vergesst alle miteinander den wichtigsten Punkt:

    Batman war 1989 im Kino, Batman Returns 1992. Das waren noch komplett andere Zeiten. Da gabs noch kaum CGI, die Gesellschaft war eine andere. Wie Pinguin im 2. Teil sagte: “Die Dinge ändern sich”.

    Burtons Filme waren zu damaligen Zeiten BAHNBRECHEND. Sein BATMAN war die bis dahin erfolgreichste Batman-Verfilmung (ok, gab ja nur 2 Filme vorher (1939 und 1941, kann man nicht vergleichen, ich weiß)). Ich kann mich noch erinnern, daß halb America mit dem Batman Symbol konfrontiert war, die leute campierten damals vor den Kinos, es war ein Hype wie heutzutage bei den Iphones. Es gab vorher keinen Film wie diesen. BATMAN war eine Offenbarung.
    Wie bereits einer oben geschrieben hat – und ich kann da nur 100% zustimmen – ist Keaton der perfekte private Bruce Wayne gewesen, durch seine Zerrissenheit, seine Trauer um die Eltern, die Einsamkeit, die er mit Alfred geteilt hatte.
    Außerdem gab es damals einfach nicht die Technik, die Batman heut hat. Sonarblickbrille, Handyüberwachung, “intelligenter Stoff” (Cape, BB).. das gabs 1989 einfach nicht (und wenn, dann nur beim Militär), und die Verbindung wurde ja früher nie erwähnt, soweit ich weiß). Natürlich waren damals die Filme noch nicht so sehr durchdacht wie heute. Und vergiß nicht, Burton hat eine Comic-Verfilmung gedreht, Nolan ein -ich würde es eher so nennen – Drama im Comic-Gewand. Nolan hat eine Pschologie-Studie erstellt und Burton hielt sich viel mehr an die Comics. DA ist der Unterschied!

    Es gibt keinen “besseren” Batman. Keaton ist in Burtons Universum unersetzbar wie Bale in der Interpretation von Nolan. Jeder einzelne hat nun mal einen Favouriten, weil er ihm besser GEFÄLLT. Wenn du nichts mit Gothic anfangen kannst, ist klar Bale der bessere, weil auch das Setting besser gefällt.

    Glaubt einem 36jährigen, der alle Filme im Kino gesehen hat. Und ich muß wirklich zugegen, daß ich mich nicht entscheiden kann. Ich liebe beide Regisseure, beide Darsteller und deren Batman-Interpretationen.

    Beide Universen sind absolut gigantisch, unvergleichlich und unvergessen!!

    @david: kennst du Desperate Measures? Fremde Schatten? Da ist Keaton jeweils ein derart perverser Psychopath, daß du Angst vor ihm bekommst!!!!!
    Keaton ist auch sehr verwandlungsfähig…
    My Life, Jack Frost, White Noise …. sehr gefühlvolle Filme, die auf die Tränen drücken…
    Mr. Mom, Vier Lieben Dich, DreamTeam… Komödien, wo ich aufm Boden lieg vor Lachen..

    • Geschrieben von Stefan Kraft am 03 Dezember 11 um 10:38

      Guter Kommentar, dem ich mich anschließe. Es gibt nicht DIE Interpretation des Dunklen Ritters, sondern mehrere gute Herangehensweisen, und Nolan als auch Burton haben ihre – in meinen Augen gelungene – Interpretation geliefert.
      1966 gab es übrigens auch noch einen Batman-Film. ;-)

      Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass mich manche Diskussionen, wie schlecht doch Bane (“Zu schmächtig!”) und Catwoman aussehen, an die Diskussionen über Heath Ledger erinnern (“Trägt Schminke! Milchbubi-Schauspieler!”). Und wenn ich mich nicht täusche, haben sich die Leute auch vor dem 1989er-Batman darüber aufgeregt, dass man doch nicht Michael Keaton als Batman nehmen könne (“Komödiendarsteller” oder so… Ich bin leider zu jung, als dass ich das wirklich mitgekriegt hätte.)
      Damit ist nicht gesagt, dass einem “The Dark Knight Rises” gefallen muss oder gar, dass man Nolans Interpretation generell gut finden soll, aber ich finde es voreilig, jetzt schon den Film zu beurteilen.

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.


+ 7 = 14