RSS Twitter Facebook YouTube

Ben Affleck über seine Batman-Zukunft

Autor: Batcomputer | 29. Juli 2017 um 09:53 Uhr | 7 Kommentare   

Nachdem Ben Affleck bereits auf der Comic-Con versuchte, zu den Gerüchten der letzten Zeit Stellung zu nehmen, wollte es Entertainment Weekly genauer wissen und unterhielt sich mit dem 44-jährigen über seine Zukunft als Batman.

„Für mich hat sich nichts verändert. Ich habe zwei Filme gedreht. Es war immer mein Plan auch einen dritten zu drehen, sofern Warner das will. Wenn das Batphone klingelt, werde ich auf jeden Fall abheben.“

Bereits in der Vergangenheit bestätigte Afflecks Agent, er hätte lediglich für drei Filme unterschrieben. ‚Suicide Squad‘ war übrigens eine Art Freundschaftsdienst und zählt nicht dazu.

Affleck versucht zu erklären, warum er die Regie zu ‚The Batman‘ letztendlich doch ablehnte:

„Es ist ein solch großes Unterfangen wenn es um all die Stunts, den Suit, die Action und die Figur an sich geht. Das alles in den Griff zu bekommen und gleichzeitig Regie zu führen wäre zu viel verlangt gewesen. Irgendwas wird bei sowas dann immer vernachlässigt. Für die breite Masse muss das so ausgesehen haben, als hätte ich meinen Antrieb oder das Interesse verloren. Dabei liebe ich diese Figur so sehr.“

Auf den neuen Regisseur freut er sich bereits:

„Matt Reeves bei diesem Projekt Regie führen zu lassen ist wirklich aufregend.“

Aber was Reeves mit der Figur vorhat, kann auch Affleck nicht beantworten:

„Matt hat bislang noch nicht wirklich seine ganze Vorstellung enthüllt. Er wollte erstmal abwarten, bis er mit Apes fertig ist, von dem er völlig eingenommen wurde. Ich freu mich schon darauf, von ihm zu erfahren, welche Geschichte er erzählen will.“

Auch über seine jahrelange Partnerschaft mit Warner Bros. kann Affleck kein schlechtes Wort verlieren:

„Warner hat alles getan, um alles in die richtige Wege zu leiten. Man braucht so einen Partner. Mit ‚Wonder Woman‘ haben sie einen Volltreffer gelandet. Für ‚Justice League‘ haben wir jetzt den richtigen Ton gefunden.“

Und abschließend meint er zu seiner Zukunft als Batman:

„Ich würde die Rolle liebend gerne so lange spielen, wie sie mich haben wollen. Vielleicht wird es mal jemand anderes sein und auch hierfür werden sie jemand großartiges finden. Aber solange ich die Rolle spiele, werde ich alles geben und mir darüber im Klaren sein, was für ein Glückspilz ich doch bin.“

Quelle: Entertainment Weekly

7 Kommentare

  1. Geschrieben von Damio am 29 Juli 17 um 10:03

    Er überzeugt wirklich als dunkler ritter hätte das vor ein paar jahre nicht erwartet.also respekt

  2. Geschrieben von Two Face am 29 Juli 17 um 10:10

    Ok, sind doch mal klare und eindeutige Aussagen. D.h. wenn es Absichten gibt Ben Affleck zu ersetzen, geht die Initiative von Warner aus. Warum sollte man ihn allerdings ersetzen wollen wenn er bei Fans und Kritikern so überragend ankam. Das Alter wäre für mich kein Grund. Zum einen hatte man sich ja bewusst für einen alternden Batman entschieden und was die Stunts betrifft gibt es mit der heutigen Technik sicherlich Methoden das das Alter von Affleck keine Rolle spielen wird. Es gibt da einen Peitschen schwingenden Archeologen der es mit 80 nochmal wissen will, da wird es ja auch klappen. Sollte es von Warner dennoch Bestrebungen geben Affleck ersetzen zu wollen, wäre Flashpoint die logische Wahl das umzusetzen. Sofern sich der Film halbwegs an dem Comic orientiert. Man müsste dann halt eine logische Erklärung finden warum es einzig bei Batman zu einer optischen Veränderung kam und bei den anderen nicht.

    • Geschrieben von Captain Harlock am 29 Juli 17 um 12:22

      Nach Flashpoint könnte man aber auch die Entstehung Batmans eine Generation über-
      springen, so daß es sich bei Batman um Bruce Wayne Junior handelt.

      Oder mit Richard Grayson (den Spitznamen Dick mag ich nicht, erinnert mich immer
      an Schweinchen Dick oder an die andere Bedeutung … 😮 ) als Nachfolger.

      Oder man geht glech in die Batman of the Future-Legende über.

      Mit Flashpoint ist eigentlich alles möglich !

  3. Geschrieben von Daveman am 29 Juli 17 um 14:11

    Ich würde gar nicht so weit spekulieren. Lieber überraschen lassen. Vllt macht man aus der evtl. Flashpoint Nummer etwas ganz neues?!

    Außerdem sollte langsam mal gut sein mit der „Affleck Verschwörung“ Man wird ihn nicht verstoßen. Wen, gibt es vllt wirklich einen alternativen Batman, in welcher Gestalt auch immer. Aber ich glaube, bis zum Ende des DCEU wird uns Affleck erhalten bleiben. Das mit dem „alten und erfahrenen Bats“ ist ja soweit auch eingetreten. Da gibt es auch nichts zu rütteln oder zu kritisieren. EEr sieht halt nur nicht so alt aus wie in The Dark Knight Returns. Dafür ist Tür und Tor geöffnet für reichlich Möglichkeiten an Bat-Schurken.

    • Geschrieben von batman01 am 29 Juli 17 um 17:37

      genau. nur weil der film so heißt wie das comic event, bedeutet es nicht, dass auch tatsächlich die selbe handlung erzählt wird.

      man denke nur mal an captain america civil war. der hieß auch wie das comic event, hatte mit der comic handlung aber nur seeeeehr wenig gemeinsam!

  4. Geschrieben von Jonathan Hart am 31 Juli 17 um 10:27

    Er ist der beste Batman, das soll bitte so bleiben.

  5. Geschrieben von Visual Noise am 05 August 17 um 00:06

    Matt Reeves hat mit seinem aktuellen Film, SO einen Volltreffer hingelegt, dass ich JETZT und sofort seine Batman-Vision wissen muss! Er hat zwar noch nicht soooo viele Filme gemacht…aber…eigentlich gerade dafür, sollte man ihn umso mehr feiern! Bin wirklich angefixt von dem Jungen…

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.