RSS Twitter Facebook YouTube

BatCast #50 – Justice League: Kritik, Teil 1

Autor: Batcomputer | 22. November 2017 um 12:50 Uhr | 31 Kommentare   

Das Warten hat ein Ende! ‚Justice League‘ läuft nicht nur endlich in den deutschen Kinos, sondern auch der erste Teil unserer Filmbesprechung ist on air!

Im ersten Teil unserer Besprechung widmen sich Bernd, Henning, Patrick, Rico und Gerd den Charakteren und der ersten Hälfte des Films. Davor geben sie selbst ihr Kurz-Fazit zum Film ab und die ersten Hörer-Stimmen kommen zu Wort.

In Teil 2 werden wir uns dann dem weiteren Verlauf der Story des Films annehmen und uns so einigen offenen Fragen widmen. Zudem werden wir das BoxOffice betrachten und über die Zukunft des DC Films-Universums sinnieren, sowie weitere Hörer-Stimmen zu Wort kommen lassen.

Wir sind auch bei iTunes zu finden und freuen uns über jeden neuen Abonnenten, sowie über euer Feedback.

BatCast-Theme von Benjamin Müller

Disclaimer: BatCast ist ein Podcast-Projekt von Fans für Fans. Batmannews.de und der BatCast stehen nicht in Verbindung mit Warner Bros. oder DC Comics.

31 Kommentare

  1. Geschrieben von Robin am 22 November 17 um 13:37

    Bin erst bei Min 25:35

    Danke das es Euch gibt!
    Danke das er grade heute kommt
    521

  2. Geschrieben von marc am 22 November 17 um 15:07

    Danke Bernd !!! du hast es am Anfang gut Zusammen gefasst was mit dem Fan Herz passiert ist 🙂

  3. Geschrieben von Erik am 22 November 17 um 15:55

    Bin auch erst bei Minute 25 und schon jetzt zeichnet sich sehr gut das Gesamtbild ab. Die Kiste! Im Grunde ist das schon foreshadowing, was einen noch erwartet. 😀 Bernd hat es in schönen Worten zusammengefasst (Fanherz <3, sehe ich genauso) aber Henning hat genauso recht: "Jetzt fallen aber die letzten moralischen Grenzen […] Hab ich noch nie gesehen […] Was will mir der Film eigentlich sagen? […] Da dreht sich die Kiste, Kiste (!) wieder ins Gegenteil. […] Macht ihr weiter! Ich hab kein Bock mehr. "

    • Geschrieben von Erik am 22 November 17 um 21:38

      Jetzt durch damit. Hat wieder Spaß gemacht euch zuzuhören! Auch danke für die Aufklärung wie die Wiedererweckung von Superman eigentlich hätte ablaufen sollen mit Steppenwolf oder alternativ die Erklärung mit dem kryptonischen Kodex. Das Schiff hat übrigens deshalb kaum noch Energie, weil es in MoS von Superman weitestgehend zerstört wurde, weil Zod es benutzen wollte, um noch mehr Kryptonier zu erschaffen. Was übrig bleibt, ist das Wrack und zumindest an der Stelle finde ich es relativ (!) logisch, dass es für die Erweckung Doomsdays noch ausreicht, aber für mehr eben nicht.

      Nochmal eine Frage zu Batmans Begründung Superman zu erwecken bzw. wie ihr das seht: Den Dialog mit Alfred fand ich auch gut, dass Bruce sagt, dass die Welt (einen) Superman braucht und dass er menschlicher war als er es je war. Supermans menschliche Seite hat er vielleicht auch indirekt über die Beerdigung zu schätzen gelernt. In dem Zusammenhang finde ich seine Argumentation gegenüber der JL, dass man ihn auf jeden Fall zurückholen muss arg konstruiert und vielleicht gefällt mir die Szene als Ganzes, die ihr sehr gelobt hat, deshalb auch nicht ganz so stark – auch wenn ich es mag, dass sie da ernst sind.
      Denn was wird da für ein Bild von Batman gezeichnet? Ohne Rücksicht auf Ethik etc. hat er hier vor allem im Blick sich militärisch auf Augenhöhe mit Steppenwolf zu bringen. (schon klar, die Welt braucht Superman auch, um wieder hoffen zu können) Das steht für mich im krassen Gegensatz zu dem Ende von BvS, wo er noch davon spricht, dass er ihn (Clark) enttäuscht hat und jetzt wieder optimistischer in die Zukunft sehen möchte. Waren seine psychopathischen Anflüge (so nenne ich es jetzt mal) in BvS noch verständlich, hätte ich in JL jetzt erwartet, dass er es vor allem darauf anlegt endlich wieder „das Richtige“ zu tun und sich von seinen Traumata ein wenig löst, die sich in solchen extremen Handlungsabsichten (meiner Meinung nach) ausdrücken. So hätte man die Ansätze einer Charakterwandlung am Ende von BvS auch weiterspinnen können.

      Wenn es also unbedingt die JL sein muss, die Superman wiedererweckt, hätte ich es für die Charakterentwicklung von Batman gut gefunden, wenn man den schwarzen Peter jemandem anderen gibt. (Gut, wem dann? könnte man fragen, aber mit der Geschichte von Batman und Superman aus dem Vorgänger ist das einfach besonders belastet) In Folge hätte ich es dann befürwortet, wenn Batman sich radikal gegen die Erweckung stellt, weil es (wie es ja richtig von anderen ausgeführt wird) viel zu gefährlich ist und dazu noch einfach falsch. Er hätte seinen Willen durchgesetzt und versucht erst alle anderen Register zu ziehen und erst nachdem die JL an der Front scheitert, muss er gegen seinen Grundsatz Superman doch zurückholen. Das hätte mehr Dramatik gehabt und wäre in der Not auch für den Zuschauer plausibler gewesen als eine nicht zwingend notwendige Grabschändung. So wirkt es so nach dem Motto:“Hey, wir sind zwar tough, aber ein Superman ist besser als keiner.“ Dann wäre sein „schweres Geschütz“ mit Lois auch gut platziert gewesen. Aber in dieser Fassung muss man sich doch fragen, ob das wirklich sein Ernst ist. Er riskiert einen erneuten Doomsday und seine einzige Absicherung ist Lois?! Wegen seiner Welt und Liebe und so.. Ja, das Motiv wurde damit aus BvS wieder aufgegriffen, aber wirkt hier sehr aufgesetzt.

      So, habe mich etwas in Rage geschrieben. 😀 Und das mit Lois etc. kommt dann vermutlich auch im nächsten Podcast. Bin als großer MoS und BvS-Fan wie man merkt auch schwer enttäuscht..

      • Geschrieben von Visual Noise am 23 November 17 um 01:00

        Im Batcast #50 kam der Gedankengang auf, dass Batman den Tod von Superman anhand des Weltgeschehens beobachtet und so seine Schuldgefühle nachvollziehbar werden… DAS hätte ich wirklich gut gefunden und hätte Batmans Charakter ein Stück weit greifbarer gemacht…

        Aber der ganze Film ist einfach so lückenhaft, das man lieber ein Jahr länger auf den eigentlichen Snyder-Cut gewartet hätte… (Vor allem wegen der Fancy-Cut-Lip von Clark! -.-“ )

  4. Geschrieben von Batman am 22 November 17 um 17:42

    Wann bekommen wir den 2Teil vom batcast

  5. Geschrieben von BANE2012 am 22 November 17 um 18:19

    Servus Bernd, hab noch nicht alles zu Ende gehört. Wollte euch mal erzählen wie ich das mit dem Signal den Batman benutzt hatte um die Paradämonen zu verschleuchen. Es war doch ein Martinshorn oder nicht dass durch Gotham gefahren ist oder hab ich mich da vertan??

    • Geschrieben von BANE2012 am 22 November 17 um 18:20

      Sorry meinte Polizeiwagen mit einem Martinshorn!

      • Geschrieben von Marc Uhlenhaut am 22 November 17 um 20:04

        So hab ich das auch wahrgenommen

      • Geschrieben von Visual Noise am 23 November 17 um 01:03

        Selbst ein GCPD Wagen hätte doch nicht so einen eigenartigen Sound… Dachte es brennt in dem Gebäude, wo Batman mit dem Paradämonen vorbeigleitet und es wäre ein Feueralarm… Aber selbst das erklärt nicht, warum Batman über den Angst-Fetish und die Funktion der Paradämonen bescheid weiß, aber nie auf den Gedanken kam Schallwellen zu testen… Man man man…

  6. Geschrieben von Marc Uhlenhaut am 22 November 17 um 20:07

    Bin jetzt durch. Kann ich alles so unterschreiben. Auch schön das ich nicht allein Probleme mit dem Soundtrack habe. Thematisiert mal batmans Nase 🙂

  7. Geschrieben von Visual Noise am 22 November 17 um 21:28

    Am Freitag geht es zur dritten Sichtung… Als sehr sozial und Ressourcen orientierter Mensch habe ich mich auf die positiven Sachen des Films fokussiert… Bei der zweiten Sichtung auf seine offensichtlichen Schwächen… Die dritte Sichtung dient dann zum abschließenden Fazit…

    Der Batcast hat mir wiedermal ein paar andere Ansätze der Beobachtung gegeben, auch wenn ich nicht alle Äußerungen so unterschreiben kann (außer die kurze Übereinstimmung aller über Madam Tausendschön natürlich! xD )!?

    „Kaputt“ und „verschenkt“ treffen es auch für mich ziemlich genau… u.u

  8. Geschrieben von Alex H am 22 November 17 um 22:01

    Hey Leute,

    wieder eine sehr spannende und interessante Besprechung von Euch. Schön auch von den anderen Zuhörern ihre Meinungen zu hören. Krass wie oft Ihr den Film in der kurzen Zeit Euch angesehen habt.

    Ja sehr geil 😀 Ihr habt das Intro gut verhöhnt 😉 , auch wenn ich die Szene sehr gut fand. Wahrscheinlich tat mir die Obstkiste so leid. 😉

    Meine Fragen von BvS wurden nur zum Teil beantwortet. „Lois ist der Schlüssel“ wurde von Batman kurz nach Clark´s Wiederauferstehung wenigstens umgesetzt. Ich hatte mich aber auch immer gefragt, warum Bruce die Vorhersehung einer Invasion hatte. Es musste doch einen Grund geben? Er ist ja schließlich auch das einzige nicht Metawesenmitglied.

    Meine ersten Eindrücke zum restlichen Film habt Ihr ja schon. Bin mal gespannt wie ich den Film in einem Jahr sehe, oder ob er gleich fast gleichgültig bleibt.

    Ich werde mir den Film nicht mehr im Kino ansehen, da hat Patrick es auf den Punkt gebracht…. der Film wird schnell in Vergessenheit geraten.

    Bin gespannt über Eure weitere Kritik.

    • Geschrieben von Ein Fan am 23 November 17 um 10:56

      Dass Louis mit dem Taxi rangekarrt wurde, soll die Auflösung von „Sie ist der Schlüssel“ sein? Wie billig wäre das denn bitte? Würde aber zum Film passen. BILLIG.

      Ach und Barry sagte in der „Vision“ (den es war ja keine) noch, „Du (Bruce) hattest recht mit ihm (Superman), du hattest immer (?) recht.“

      Womit denn? Dass Superman gefährlich ist?

      Und Barry sagte noch, er sei „zu früh“ bei Bruce. In Justice machte er aber keine Zeitreise, um Bruce irgendwas relevantes mitzuteilen. Etwas essenzielles und entscheidendes.

      Diese ganze Szene in BvS machte einen enorm bedeutungsvollen Eindruck. Wenn das die Auflösung sein soll, dann ist das nur noch peinlich und ich korrigiere meine 5/10 Wertung auf 4/10.

      LG

      • Geschrieben von Ein Fan am 23 November 17 um 11:00

        PS: Justice League ist einer der undurchdachtesten Filme aller Zeiten.

        Es wurde mittlerweile hochgerechnet, dass Warner mit diesem Mistfilm wohl einen Verlust in Höhe von über 100 Mio Dollar erfahren wird. Inklusive HomeCinema Auswertung. Das klingt einfach fantastisch, weil gerecht.

      • Geschrieben von Alex H am 23 November 17 um 11:50

        Absolut richtig. Wirklich entscheidende Elemente, die gut die beiden Filme hätten verbinden können, wurden wahrscheinlich völlig ignoriert.

      • Geschrieben von GothamKnight am 23 November 17 um 12:18

        Der Plan war glaub ich wirklich das es steppenwolf Ziel war superman zurück zu holen. Vielleicht sogar schon gedreht. Dann hätte es natürlich Sinn gemacht mit der Flash Referenz aus BvS.
        Wurde wahrscheinlich alles rausgeschnitten… Aber da kann man Zack keinen Vorwurf machen.
        Der CEO von Warner hat ja das alles veranslasst… fing ja schon bei BvS und Suicide Squad an. Er wollte ja auch die Mienenszene aus Wonder Woman rausschneiden lassen. Blieb zum Glück drin.

      • Geschrieben von Ein Fan am 23 November 17 um 19:23

        Auch dann macht die Szene keinen Sinn in Anbetracht der vorher geäußerten Dialoge der beiden Figuren..

      • Geschrieben von Visual Noise am 23 November 17 um 20:58

        Ich glaube nicht dass Lois im Auto die Auflösung der Nightmare-Scene ist… Ich frage mich eher, ob sie je nochmal aufgegriffen wird, wenn JUSTICE LEAGUE so schlechte Zahlen liefert…

        Die Nightmare-Scene lässt viel Spielraum für Interpretationen und wurde einfach fallen gelassen… Wenn es einen Flashpoint Film geben sollte, könnte es dort nochmal thematisiert werden!? Ansonsten wars das..

  9. Geschrieben von LA10 am 22 November 17 um 22:42

    Wie immer ein super Cast… werde ich mir noch öfter anhören! 🙂

    Ihr seit einfach ne geile Truppe!

    Freue mich auf Teil 2…

  10. Geschrieben von Visual Noise am 23 November 17 um 00:53

    Eine Sache noch… Da es am Ende um den Tunnel-Kampf ging… Mit den Leuten in meinem Umfeld, mit denen ich gesprochen habe, ist ein Shot sehr im Gedächtnis geblieben (männlich wie weiblich)…

    Als die Helden aus dem Crawler springen… Erst Batman, dann Wonder Woman – Wonder Woman! Das kann doch nicht nur vier Leuten aufgefallen sein? xD Ihr sprecht explizit über die Szene, aber seit nicht auf DIESES Detail eingegangen… Wahrscheinlich findet sowas in einem Batcast keinen Platz, aber man sollte es mal erwähnt haben… xD Denn wenn es eine Whedon-Szene ist, ist sie überflüssig und lediglich (pubertärer) Fanservice!?

    Ansonsten empfinde ich diesen Kampf als den zweitbesten im Film…denn das kurze Intermezzo mit Clark hat mich einfach überrascht und seine Stärken gut präsentiert!

    • Geschrieben von Visual Noise am 23 November 17 um 00:54

      Klingt schon traurig, wenn ich von Leuten in meinem Umfeld schreibe und die Zahl Vier benenne! xD Aber DC-Fans sind wirklich rar… xD

  11. Geschrieben von GothamKnight am 23 November 17 um 15:28

    Über 100.000 haben die Petition für den Directors Cut bereits unterschrieben.

    • Geschrieben von Mr. Mxy am 23 November 17 um 16:15

      Ich weiß nicht, ob Petitionen wirklich etwas bringen, aber schön, dass es mehr als fünf mal so viele Unterzeichner gibt, wie bei der Anti-Zack-Snyder-Petition letztes Jahr.

  12. Geschrieben von Andre am 23 November 17 um 22:26

    Mit einer der von mir am meisten erwarteten Batcast.
    Und für mich sogar mit einer der besten. Danke dafür das ihr euch immer diese Mühe macht. Freu mich auf Teil zwei :).

  13. Geschrieben von Maxxon am 24 November 17 um 08:51

    Mein Fazit zur Justice League:
    Etwas Licht (Flash oder Aquaman, einige gute Szenen), aber auch sehr viel Schatten.

    Der ganze Film wird uninspiriert und nicht zu Ende gedacht.

    Wo soll man anfangen…
    Story: das ganze Konzept mit „Eroberer aus dem Weltall kommt auf die Erde, sucht drei Mutterboxen um den Planeten zu erobern. Eine Gruppe aus Helden stellt sich ihm entgegen. Schließlich kommt wohl (in Teil 2) der Chef des Eroberers und will es selbst erledigen“…man kann die Namen Steppenwolf, Darkseid, Mutterboxen und Justice League eigentlich auch mit Loki, Thanos, Infinity-Steinen und Avengers ersetzen und hat im Prinzip dasselbe.
    Da frage ich mich schon, inwiefern man einfach bei Marvel abgekupfert.

    CGI war teilweise echt übel. Ich kam mir teilweise echt vor, als sehe ich gerade ein intro eines Computerspiels.

    Die Rückkehr von Superman war auch meiner Sicht überhaupt nicht gut aufgebaut und gelöst. Dazu wurde hier schon das eine oder andere geschrieben. Da fallen mir etliche Möglichkeiten ein, wie man den Man of Steel viel theatralischer hätte zurückholen können.

    Seine Läuterung von „er weiß nicht, wer er ist. Er ist verwirrt“ zurück zum „normalen“ Superman…war mir auch zu schnell und einfach. Louis, die Allzweckwunderwaffe.

    Was mich dazu bringt: Eine ganze Armee von Amazonen fegt Steppenwolf einfach hinweg. 5 Superhelden bekommen es nicht auf die Reihe den Kerl zu stoppen. Dann kommt Superman und haut Steppenwolf mit ein paar Schlägen in Grund und Boden.

    Generell wirkte Batman in diesem Heldenensemble ein wenig unbeholfen und tölpelhaft.

    Der Film verschenkt massig Potential und ist einfach zu dünn. Der Tiefgang und die Komplexität, die in BvsS noch steckte, wurde hier vollkommen fallen gelassen. Das finde ich schade, denn dadurch wirkt der Streifen noch mehr wie ein Marvel-Abklatsch.
    Außerdem zieht sich durch den Film, dass immer wieder Elemente und Szenen eingestreut wurden, bei denen man sich im Nachhinein nach dem Sinn fragt. Man hätte daraus durchaus Plots und Dramatik ziehen können, hat sie aber für sich stehen lassen und damit hinterlassen sie nur ein paar Fragezeichen.
    Beispiel 1: Die Handyszene zu Beginn mit Superman…wirkt komplett deplaziert, passt nicht zum Rest und wird nie wieder thematisiert. Verschenkt!
    Beispiel 2: Das Foto von Jonathan Kent bei Supermans Wiedererweckung…war das wirklich bedeutend? Finde ich nicht. Man hat das Foto beigelegt, aber dann hat es keine Bedeutung mehr gehabt.

    Der Soundtrack: Schön und gut, wenn man die Themes der alten Filme aufgreift. Aber: warum??? Die ersten Filme der Reihe haben mit Zimmers Soundtrack und Junkie XL eine ganz eigene Richtung und gingen voran. Jetzt aufeinmal besinnt man sich zurück und gräbt mit Hommagen die alten Soundtracks wieder aus, wobei ansonsten nicht viel auf die alten Streifen referenziert wird (wird das in dem Film überhaupt?)

    Ich habe für dieses komplett panisch mit der heißen Nadel gestrickten und Möchtegern-Konkurrenz für Marvel DCEU nur einen Wunsch:
    Bitte lasst es sein und stampft es wieder ein! Lasst diesen verkrampften Konkurrenzkampf mit Marvel! Nehmt euch Zeit, schaut euch das DC-Universum mit seinen großartigen Stories nochmal an und startet in einigen Jahren alles nochmal neu.

    • Geschrieben von GothamKnight am 24 November 17 um 11:43

      Zum ersten Absatz muss man dazu sagen, das es die Motherboxen, Darkseid und die Justice League bereits lange vor den Avengers, Thanos und den Steinen gab. im Endeffekt hat man alles von DC abgekupfert.

  14. Geschrieben von TheCure am 29 November 17 um 21:47

    So ich bin nun auch endlich in den Genuss von Justice League gekommen und was soll ich sagen:
    Ich vertehe die ganzen kritiken hier nicht, bis auf wenige Szenen im ersten drittel war das CGI grandios (ja auch Supermans Gesicht und was hat man bei Steppenwolf erwartet? Alles supi animiert)
    Die geschichte war straight erzählt, hatte ein paar nette Szenen in denen man die einstellung der Charaktere erfahren hat und ansonsten fühlte ich mich gut unterhalten. War zwar schade das man wenig Hintergrundstorys zu Cyborg, Aquaman und Flash erfahren hat aber so ist das nunmal wenn es keine Solo Abenteuer gibt^^ alles in einen Film zu quetschen wäre einfach zu viel des guten. Bei Wonder Woman hat man das ganz gut gesehen fand ich (die Szenen auf Tyhmiskira (wie schreibt man das xD) und die „Steve Trevor“ Szenen.

    Alles in allem 4 von 5 Sternen ^^ Musik hätte bombastischer sein können ^^

  15. Geschrieben von Jonathan Hart am 30 November 17 um 11:40

    Könnt Ihr einmal ein Gruppenfoto vom Batcast, z.B. von einer Weihnachtsfeier, wenn möglich, online stellen?