RSS Twitter Facebook YouTube

BatCast #47 – Das DCEU im Umbruch?

Autor: Batcomputer | 25. August 2017 um 08:00 Uhr | 15 Kommentare   

Wird das DCEU weiterhin bestand haben oder endet es mit Justice League? Standalone-Filme oder Expanded Universe? Bleibt Ben Affleck Batman? Sehr viel Spekulatius in einem heißen Sommer.

Gerd und Bernd versuchen die aktuellen Meldungen und Gerüchte um die Neuausrichtung des DC-Filmuniversums zu sortieren und geben sich auch ihren eigenen Spekulationen hin, was die Zukunft für das DCEU und vor allem Batman bereit hält.

BatCast-Theme von Benjamin Müller

Wir sind auch bei iTunes zu finden und freuen uns über jeden neuen Abonnenten, sowie über euer Feedback.

Disclaimer: BatCast ist ein Podcast-Projekt von Fans für Fans. Batmannews.de und der BatCast stehen nicht in Verbindung mit Warner Bros. oder DC Comics.

15 Kommentare

  1. Geschrieben von LA10 am 25 August 17 um 13:19

    Wie immer ein super Cast… höre euch Mega gerne zu!!! BatmanNews.de ist mehrmals am Tag Pflicht…!

    Ebenfalls wie immer super war eure Diskussion – sehr sehr interessant!

    Ihr (Bernd) habt Justice League als Abschluss der „Man Of Steel Trilogie“ bezeichnet… ich sehe es eigentlich ehr so das Justice League der erste „richtige Teil“ des DCEU ist (BvS = MoS 2).

    Daher auch meine Frage an Gerd – du bist ja auch ein großer Superman Fan. Wie siehst du das mit einem Man Of Steel Sequel? Es gab immer wieder Gerüchte aber von Seiten Warner/DC nie etwas Konkretes. Habe fast den Eindruck als würden sie für Superman „nur noch“ in der Justice League planen… Dabei würde es so viele Geschichten aus den Comics geben die man erzählen könnte…

    Bin sehr gespannt wie Justice League nach den ganzen turbolenzen werden wird… der Film ist so ungemein wichtig fürs DCEU! Hoffen wir mal es wird was…

    • Geschrieben von Gerd am 25 August 17 um 15:47

      Erst mal Danke für das Feedback. Vorab, gerade was die Produktion von Richard Donners „Superman“ betrifft kann ich nur das Buch von David Michael Petreou empfahlen: „So entstand Superman – Der Film“. Das gibt es immer noch im Antiquariat und der Autor hatte freie Hand beim Schreiben, so das er auch genau auf die Querelen beim Dreh eingeht.

      Tatsächlich ist BvS eher MoS Teil 2 und Teil 3. Ursprünglich hatte Snyder eine Trilogie geplant. 2012 wahr mal ein grober Fahrplan auf Reddit geleaked der folgendermaßen aussah:

      1.) MoS — Die Menschheit bekommt zum ersten Mal Kontakt mit einer ausserirdischen Lebensform die ihr auch überlegen ist. Im Worldbuilding zu MoS existieren Metawesen, diese haben sich aber noch nicht offenbart bzw. agieren im Verborgenen. Batman und Lex Luthor existieren. Im Prinzip hat das auch so bei MoS stattgefunden
      2.) MoS 2 — Die Menschheit beginnt die ausserirdische Technik zu adaptieren und daraus eigene Waffen zu entwickeln. Lex Luthor baut basierend auf kryptonischer Technologie seinen Kampfanzug und wird zu Supermans Gegner. (Hierzu gab es tatsächlich Spielzeugentwürfe bzw. wurde sogar im Handel angeboten.) Superman lernt Batman kennen weil Waynetech ebenfalls in der Erforschung der ausserirdischen Technologie involviert ist. Die Menschheit erfährt von weiteren Metawesen wie Aquaman und Wonder Woman
      3.) Der besiegte Lex Luthor bricht aus dem Gefängnis aus, sein Hass auf Superman ist so groß das er die kryptonische Technologie dazu benutzt Doomsday zu erschaffen. Unbeabsichtigt sendet er damit auch Signale aus, die andere ausserirdische Lebensformen anzieht (Darkseid etc..) Am Ende stirbt Superman nachdem er es geschafft hat Doomsday aufzuhalten. Bruce Wayne beschliesst daraufhin die anderen Metawesen zu vereinigen, weil er von Superman über die künftigen Bedrohungen gewarnt wurde.

      Wie man sieht sind das fast alles Elemente die mehr schlecht als Recht in BvS eingearbeitet wurden, zusätzlich wurde noch der Konflikt zwischen Batman und Superman eingebaut damit man einen Storytwist hatte der beiden Helden mehr Screentime einbringen würde. Als Solofilme waren damals dann noch Wonder Woman, Flash und Aquaman geplant und danach sollte Justice League Teil 1 folgen.

      Im Prinzip erkennt man einen ähnlichen Fahrplan wie im MCU. Charakterbuilding durch Solofilme die in einem Team Up münden.

      Da Nolans Batman zu der Zeit noch omnipräsent war, sah der ursprüngliche Fahrplan erst mal keinen Batman Solofilm vor. Hier hatte man vor das Character Building für ihn in den anderen Filmen zu intergrieren ohne schon wieder eine Origin zu erzählen. Es gab auch das Gerücht das Flashs Unfall der ihn zu Flash macht quasi in den Star Labs ebenfalls bei der Erforschung der ausserirdischen Technologie stattfindet. Generell war der Katalysator für all diese Ereignisse das Auftreten von Superman.

      Was ein MoS Sequel betrifft, das ist im Moment schwer einzuschätzen. Ich persönlich würde es Cavil gönnen das er einen Film bekommt in dem er mehr zu tun bekommt und zeigen kann, das er als Superman die richtige Wahl ist. Immerhin hat man ihm ja im Ultmate Cut von BvS mehr zu tun gegeben.

      Generell muss man jetzt erst mal wirklich abwarten wie JL aufgenommen wird, denn danach erst werden wohl die weiteren Entscheidungen fallen.

      • Geschrieben von LA10 am 25 August 17 um 17:03

        Danke Gerd für deine ausführlichen Eindrücke! Mal sehen wo die Reise hingeht… das abschneiden von JL wird wohl die weitere „Zukunft“ des DCEU bestimmen.
        Ein MoS Sequel wäre Mega, würde es Cavill auch sehr gönnen – finde er ist DER Superman überhaupt! Im übrigen finde ich, wie ihn Snyder „neu“ gemacht hat genau richtig – Zeitgemäß und sehr interessant etc! Früher war der mir einfach viel zu langweilig… die neu Interpretation ist ja immer ein Thema zum Diskutieren, auch bei euch im BatCast :-). Zum Abschluss noch The Batman… ich hoffe so sehr das Affleck weiter macht!!!

      • Geschrieben von Visual Noise am 26 August 17 um 01:44

        Bei Superman bin ich sowas von raus! ^^“ Finde es aber großartig, wenn diesem Helden tatsächlich so Interesse gewidmet wird… Aber für mich, hat er mich zum ersten mal mit Man of Steel wirklich erreicht… Ich bin von Cavills Charakterzeichnung wirklich eingenommen – das ist nach so vielen Jahren ‚mein‘ Superman!? ^^

  2. Geschrieben von batman_himself am 25 August 17 um 13:48

    Bei Superman II gab es auch Quereleien hinter den Kulissen. Donner hatte schon 70% abgedreht, dann wollte er die Szenen von Brando einbauen, die Salkinds hätten Brando laut Vertrag an den Einspielergebnissen beteiligen, das wollten sie nicht. Donner konnte man nicht davon abbringen, wurde rausgeschmissen. Dann sollte Richard Lester als Regisseur verpflichtet. Damit Lester als (alleiniger) Regisseur genannt werden konnte, musste er 50% neue Szenen drehen.
    Die Frage ist, ob es Quereleien schon in Superman I gab, weil der Film ursprünglich ein anderes Ende vorgesehen war(nicht sicher).
    Superman III war ja 100%ig eine Lachnummer und von Lester. Beim Donnercut von Superman 2 sieht man ja welche Szenen von Donner in der Kinoversion sind.
    Man kann davon ausgehen, das Superman I+II eigentlich anders erzählt werden sollten, vor allem Superman II.

    Wenn man das dann so mit JL vergleicht, könnte es mehr ein Whedon-Film werden.
    Naja, wenn es gefressen wird…

    • Henning
      Geschrieben von Henning am 25 August 17 um 13:59

      Das ist so nicht ganz korrekt. Superman I und II wurden simultan von Richard Donner gedreht. Schon früh kam es immer wieder zu Differenzen zwischen den Salkinds / Spengler und Donner, vordergründig aufgrund der Kosten der beiden Filme bzw. des ganzen Projektes. Dann wurde aus Kostengründen entschieden, dass nicht beide Filme fertig gedreht werden, sondern dass man Superman I starten lässt, um zu schauen, ob der Film ein Erfolg wird und um erst einmal wieder Geld zu verdienen. Hierfür wurde dann das ursprünglich für Superman II geplante Ende (Zurückdrehen der Zeit) als Ende für Superman I verwendet.

      Nachdem Superman I ein großer Hit war, entschieden sich die Salkinds dazu, nicht weiter mit Richard Donner zu arbeiten und engagierten Richard Lester (der schon zu einem vorherigen Zeitpunkt in Form eines Beraters der Salkinds am Set von Superman I und II zugegen war) als Regisseur, um Superman II fertigzustellen.

      Es ging bei den Differenzen zwischen den Salkinds und Donner nicht um die Beteiligung von Marlon Brando.

  3. Geschrieben von Florian am 25 August 17 um 15:40

    Toller Batcast.

    Da ihr zwei ja am Ende über mögliche Verfilmungen siniert habt und Bernd nochmal erwähnt hat das Matt Reeves schon quasi eine Trilogie im Kopf hat,kam mir da irgendwie der Gedanke das er sich ja vielleicht an The Long Halloween orientieren könnte. Gefallen hat mir auch das Bernd nochmal betont hat das wir ja in erster Linie ja Fans der Figur Batman sind,das hat es auf das wesentliche beschränkt ,finde ich zumindest.

  4. Geschrieben von Alex H am 25 August 17 um 17:54

    Toller Cast von Euch beiden. 👍

    Meine Frage an Gerd: Wann glaubst Du, wird der Justice League Film sich in seiner Vollendung befinden, bevor er zum ersten Mal im Kino zu sehen sein wird?

    Und wer schaut zum letzten Mal drüber?
    Werden sich Zack und Joss den Film gemeinsam ansehen und freigeben?

    • Geschrieben von Gerd am 25 August 17 um 21:18

      Das was ich jetzt antworten ist nun wirklich reine Spekulation:

      Grundsätzlich: Bei solchen Hollywood-Blockbustern und wie sie produziert werden ist der „fertige“ Film so eine Sache. Es gibt eine Faustregel die besagt, das solche Blockbuster in der Regel ca. 3 Monate vor Kinostart fertiggestellt werden.

      Die Faustregel beruhte auf der Tatsache das die Filme dann ja noch kopiert werden mussten, verschickt und in Fremdländern auch synchronisiert werden mussten. Wenn man einen weltweiten Kinostart anstreben wollte musste das eingehalten werden.

      In der heutigen Zeit der Vernetzung sieht das allerdings anders aus. Die Filme werden über Aspera-Server von Warner Brothers Digital bereitgestellt. Als Format dienen 2K .DPX Einzelbildsequenzen. Es ist heute üblich das eine finale Schnittversion noch ohne fertige Effekte bereitgestellt werden kann. Digital werden dann noch die fehlenden Sequenzen einfach ausgetausch. Zudem können so Synchronstudios schon auf den Film zugreifen und mit der Synchronisation beginnen. Das dürfte auch bei JL schon so sein, sprich die Deutsche Synchro dürfte schon in Arbeit sein.

      Und heute ist es leider üblich, das Synchros in Stückwerk erledigt werden, wodurch die Synchros heute oft so steril klingen. Die Sprecher/Schauspieler haben oft gar nicht die Gelegenheit dein Film als ganzes zu sehen und sich auf ihre Rollen vorzubereiten.

      Laut meinen Quellen dürfte der fertige Film mit finalen Effekten ca. Ende Oktober vorliegen.

      Da die Vergabe des Regiecredits den Bestimmungen der Directors Guild of America unterliegt besteht rein theoretisch für Zack Snyder das Recht auf den Final Cut. Die Directors Guild unterscheidet auch explizit zwischen dem Hauptdreh und den Nachdrehs. Ich vermute daher, das Zack Snyder als alleiniger Regisseur stehen bleibt und man Joss Whedon mit einen Executive Producer und Writers Credit würdigt. Es bestände sogar die Möglichkeit im Abspann nach der Nennung von Zack Snyder als Regiesseur folgenden Credit einzufügen: Addional Scenes written and directed by.

      Sollten die Nachdrehs natürlich zum Schluss den Film im wesentlichen verändern könnten Joss Whedon und Warner hingehen und versuchen ihn als Co-Regisseur nennen zu lassen. Aber das ist mit einigem Aufwand verbunden und ich könnte mir vorstellen das dieses Verfahren zu langwierig ist um es jetzt noch in Gang zu bringen. Aber ich denke das dies nicht passieren wird, da Zack Snyder das Projekt ja weiterhin supported und er absolut Studioloyal ist, das man da schon eine Regelung gefunden hat.

      Im Moment sieht es für mich so aus, das Joss Whedon den Final Cut übernimmt, dazu würden auch die ganzen Leaks passen. Und ich denke aus oben genannten Gründen wird Snyder damit einverstanden sein.

      Letztlich müssen wir und ich insbesondere, als Zack Snyder Fan akzeptieren, das durch den tragischen Tod seiner Tocher der Mann einfach nicht mehr kann und höchstwahrscheinlich auch nicht mehr will.

      Der Tod eines geliebten Menschen verändert die Angehörigen für immer und der Verlust des eigenen Kindes ist etwas was ich mir im Ansatz nicht vorstellen kann. Was ich ihm wünsche ist das Joss Whedon wirklich den Film versucht besser zu machen aber im Sinne von Snyder vollendet.

  5. Geschrieben von Visual Noise am 25 August 17 um 19:53

    Hätte gerne mit einem Bier in der kleinen Runde gesessen… xD

    Am ’schlimmsten‘ finde ich bisher tatsächlich dieses Origin-Joker-Ding… Der Joker ist die Ikone in den DC-Universen. Er lebt von dieser ‚Magie‘, wie es benannt wurde, oder halt von seinem eigenen Mythos. Wenn der Joker einen Ursprung, einen erklärenden Hintergrund bekommt, ist er nichts mehr! Er ist einer der Wahnsinnigen und nicht mehr DER Widersacher des dunklen Ritters.

    Man könnte eine Geschichte um ein Elternpaar schmieden, dass eine groteske und abartig mitfühlende Entwicklung durchmacht, an der am Ende ein Sohn zurück bleibt… Oder eine sich entwickelnde Liebesgeschichte, die mit einem gemeinsamen Kind endet… Aber braucht man das? Möchten Fans oder auch der normale Kinogänger wirklich dieses großartigen Mysteriums beraubt werden? Mehr als ein ‚Aha‘ bleibt dann nicht mehr übrig…

    Im Übrigen möchte ich nochmal erwähnen – toll – wie Wonder Woman wieder lobend erwähnt wurde! xD Weiter so! xD

    Über das Bildformat…großartig, dass sich daran wirklich jemand reibt! Finde ich fantastisch! Kritik auf technischem Level!

    Das Statement zum Regiestuhl von Batfleck – 100% richtig! Es macht das Studio tatsächlich lächerlich… Ich hatte ein gutes Meme zu der Situation gesehen – „love when dc regisseurs kill the rumors“!?

    So ich muss erstmal arbeiten… Höre später weiter… Hoffe ihr habt dann noch ein motivierendes Fazit, damit ich mich endlich auch wieder irgendwie auf Justice League freuen kann!? xD

  6. Geschrieben von Alex H am 25 August 17 um 21:43

    Äußerst Interesannt Gerd! Danke für diese Eindrucksreichen Informationen. 😊👍

  7. Geschrieben von Visual Noise am 26 August 17 um 01:20

    ‚Götter die zu Menschen werden‘ – jap! Das macht DC auch in ihren ‚Hauptcharakteren‘ tatsächlich aus… Die besten Widersacher sind auch die ‚menschlichsten‘!? Deswegen ist Batman mit seinen Widersachern global übergreifend auch so ein ‚Sympathieträger‘. Man kann sich mit dem ‚übernatürlichen‘ DC-Heldenfiguren identifizieren, wenn man möchte…

    Warner Brothers hat den medialen Rummel verpasst, verpatzt, verschissen oder komplett ignoriert! Wenn man mit den Filmen Fans ansprechen wollte/möchte ist dieses Gerüchte-Diarrhö eine absolute Fahrlässigkeit! Auf Dauer untragbar!

    Zu der sehr analytischen Spekulation über/um Matt Reeves ist eigentlich nichts hinzuzufügen! ‚Freifahrtsschein‘ hat es am besten getroffen… Aber man gönnt es ihm halt auch einfach… Da ist es umso ärgerlicher, wenn er sich Gerüchten auf Twitter selbst entgegen stellen muss!? Batfleck hin oder her…wie schon gesagt wurde, kennen (hoffentlich) auch alle ihre Verantwortung! ^^

    Danke für den BatCast! ^^

    Eine persönliche Frage: Gerd – welchen Beruf hattest du ausgeübt? So ein technisches Wissen kommt ja nun wirklich nicht von ungefähr!? xD

    • Geschrieben von Gerd am 26 August 17 um 08:48

      Wir hatten in den 90er eine kleine Company die Imagefilme und Computeranimationen fertigte. Ich habe tatsächlich eine ganze Bandbreite an Tätigkeiten ausgeübt. 3D Animation, Composing, Drehbuch, Schnitt und Regie. Ich habe auch früher für div. Studentenfilme Drehbücher geschrieben.Da in den neunzigern in Deutschland der Bereich VFX eher vernachlässigt wurde haben wir das dann aufgelöst. Mein Kumpel ist dann ist ins Ausland gegangen und hat es inzwischen als Freelancer bis zum VFX Supervisor gebracht. Ich hatte mir den Schritt nicht zugetraut und habe dann in Deutschland mich auf DVD und später auch Blu-Ray Authoring speziliasiert.

  8. Geschrieben von -Makaveli- am 26 August 17 um 18:48

    Ist Mad Love der Titel für den Harley/Joker Film? Wird zumindest bei comicbookmovie spekuliert…

  9. Geschrieben von -Makaveli- am 01 September 17 um 19:03

    Und das Affleck Desaster geht weiter:

    „War for the Planet of the Apes director Matt Reeves is developing a Batman stand alone that, according to sources, will not star Ben Affleck, who plays the caped crusader in the DC Universe movies.“

    Quelle: comicbookmovie.com

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.