Batman-News Navigation

Kontakt

>> BATMAN ANIMATED
28.01.2001

ES IST OFFIZIELL: JLA ANIMATED SERIES KOMMT!

Cartoon Network wird endlich die weltgrößten Superhelden in einer eigenen halbstündigen Animated Series zusammenbringen. Die neue Serie wird wieder von Warner Bros. Animation unter der Leitung von Emmy Award Gewinner Bruce Timm produziert.

Cartoon Network spendiert 26 halbstündige Episoden die alle All-Stars der beliebtesten DC Comics Superheores zusammenführen sollen: Unter anderem mit Superman, Batman, Wonder Woman, Green Lantern, The Flash, Hawkgirl und der Martian Manhunter. Wie schon in den Comic Book Storys wird die Justice League of America dazu berufen gegen die verschiedensten Schurken, übernatürliche Kreaturen und viele andere Kräfte des Bösen zu kämpfen die nichts anderes im Sinn haben als die Welt in beschlag zu nehmen und die Justice League zu zerstören.

Es ist das erste mal seit 15 Jahren das die Justice League in einer TV-Serie wieder aufeinander trifft. Ihre erste Vereinigung wurde in "Super Friends" auf dem Bildschirm gefeiert, die von 1973 - 1985 auf ABC und später auf Cartoon Network lief. "Wir wissen aus unserer jahrelangen und weltweiten "Super Friends"-Erfahrung das die Justice League durch ihr neues Design der klassischen Charaktere einen rießigen Heißhunger bei den eingeschworenen Fans auslösen wird." sagt Betty Cohen, Präsidentin von Cartoon Network Worldwide. "Wir haben hier bei CN eine neue Rubrik namens "Toonami", die perfekte Plattform für diese Actiongeladene Serie. Mit der JLA werden wir Cartoon Network neu strategisch positionieren können, sodas es wir eine breitere Masse ansprechen können.. die Twens, die Teens und auch die erwachsenen." "Ich bin der festen überzeugung das niemand die JLA besser leben einhauchen kann als Bruce Timm" sagt Jean MacCurdy, präsident von Warner Bros. Animation. "Als er so brilliant demonstrierte wie perfekt man Batman und Superman in eine Toon-Version umsetzen kann, war klar das er auch die gleiche Dynamik und Unterhaltung auch bei der JLA anwenden wird um den JLA Fans die gleichen Thrill zu geben und auch eine neue Generation von Fans diese klassischen Charaktere nahe und zusammen zubringen wird."
 

"Nach der arbeit an Superman und Batman in den letzen Jahren ist die Justice League eine große Gelegenheit die Charaktere einen schritt nach vorne zu bringen und die DC Ikonen zum Leben zu erwecken." sagt Timm. "Ich werde ganz neue winkel der Superhelden Welt betreten." "Wir sind stolz darauf mit dem großartigen Kreativ-Team von Batman und Superman zu arbeiten." meint Mike Lazzo, Senior Vice President of Programming and Production for Cartoon Network.

Die JLA startete damals 1940 als Justice Society of Americe die bis 1951 lief. DC nahm das Konzept nochmal 1960 auf und machte daraus die Justice League of America. Die Superhelden-Truppe wurden durch die Hanna Babera Studios die Stars der am längsten laufenden Zeichentrick-Serie die auf einem Comic basiert. Super Friends (1973), The All-New Super Friends (1977), Challenge of the Super Friends (1978), The Words Greatest Super Friends (1979( und The Super Friends Hour (1980), die alle für den Samstag Morgen auf ABC produziert wurden. Die monatliche JLA Comic-Serie gehört zu DCs best-Selling Titeln und ist immer in den Top Ten der allgemeinen Verkäufe dabei.

Inzwischen wurde bekannt das Kevin Conroy als Batmans Stimme zurückkehren wird. Supermans Stimme Tim Daly wird nicht mit dabei sein, weil er zu sehr mit der Serie "The Fugitive" beschäftigt ist. Wahrscheinlich dürfen wir uns auch auf neue JLA Action-Figuren von Hasbro freuen.

Die Show soll diesen Herbst in den USA starten. Ein deutscher Termin ist noch nicht abzusehen.

>> BATMAN: YEAR ONE
23.01.2001

OLIVER STONE GIBT RATSCHLÄGE ZU BATMAN

MovieHeadlines.Net berichtet das in der letzen Ausgabe des Premiere-Magazins Regiesseur Oliver Stone Darren Aronofsky einige Ratschläge gab wie er am besten Batman machen kann:

Als Premiere fragte was Aronofsky tun sollte um seine beste Vision von Batman zu verwirklichen und gleichzeitig die Gunst der eher verhaltenen Studiobosse zu gewinnen, meinte Stone:

"Unglücklicherweise ist das erste Hindernis das Darren schon sehr weit oben ist, für jemanden der aus dem nichts kam und zwei so kraftvolle Filme (Pi, Requiem for a Dream) nacheinander fabrizierte. Wie kann er diese intensivität und reinheit beibehalten und in eine Form zu pressen die sehr Kommerziell ist? Es kann gehen. Das Script muss so intensiv und rein sein wie die ersten zwei, aber vielleicht sollten mehr Charaktere mit eingearbeitet werden und du solltest dich in diese Welt integrieren. Wenn du diese Integration in dem Script rüberkommen lässt und er dafür kämpft, dann werden sie es dich machen lassen. Ich glaube daran. Aber wenn sie dein Script wirklich nicht mögen, werden sie weitersuchen und du wirst diese Aufgabe los sein...aber es wird nicht deine Karriere beenden. Aber es ist eine große Nummer. Ich meine, damals mussten wir uns noch richtig hocharbeiten. Nun werden Frischlinge gleich mit $100 Millionen Budget-Movies beauftragt. Mein höchstes Budget waren $62 Millionen und das war für "An jedem verdammten Sonntag"...und das war viel! Aber bleib auf dem Boden und glaube daran das du gewinnen wirst."

Nach diesen Ratschlägen meine Aronofsky einfach: "Der Meister..."
>> BATMAN BEYOND-MOVIE
13.01.2001

PAUL DINI ÜBER DAS BATMAN BEYOND-MOVIE SCRIPT

Die Web-Comic Spezialisten von Comics Continuum haben sich mit Paul Dini in verbindung gesetzt um mehr über seine Pläne zu erfahren. Dabei lies er verlauten das er immer noch an dem ersten Entwurf an dem Script für den Live-Action Batman Beyond Movie sitzt. Ich nehme mal an, das Warner Bros. nicht mehr an ihren Plänen festhält und Dini mit ihren Deadlines unter druck setzt. Nachdem sich jede große Filmfirma auf den Hollywood-Streik vorbereitet hat, ist nun Warner dran und wird wohl mit der Produktion erst nach dem Streik beginnen.

Zudem versicherte Paul, das er nicht an einem neuen Straight-to-Video Batman Beyond Zeichentrickfilm arbeitet und auch nicht bei Bruce Timm´s Justice League Animated Series mitarbeiten wird. Schade eigentlich...
>> BATMAN: YEAR ONE
13.01.2001

WILL ARONOFSKY JARED LETO ALS BRUCE WAYNE?

Folgender Berichtet kommt von der Nachfolge-Seite des ehemaligen "Batcave" Superheroes At The Movies:

"Das kommt gerade von meiner vertrautesten Quelle. Anscheinend wurde Darren Aronofsky in einem Arthouse Film Festival gesehen, bei dem er seinen Film "Requiem for a Dream" promotete und man hörte wie er mit seinem "Requiem..."-Hauptdarsteller sprach...und meine Quelle sagte er hörte genau wie er fragte: "Wie würde es dir gefallen Bruce zu spielen?" Könnte er Bruce Wayne in Batman: Year One werden? Es ist durchaus möglich. Wir müssen einfach abwarten und sehen was sich tut."

Jared Leto hat in Filmen wie American Psycho, Fight Club, Der Schmale Grad, Düstere Legenden und natürlich Requiem for a Dream mitgespielt. Er wurde am 26. Dezember 1971 geboren und wurde vom "People" Magazin zu einem der 50 "Schönsten Schauspielern der Welt" gewählt.
>> BATMAN MOVIES
06.01.2001

ENTERTAINMENT WEEKLY FASST FAKTEN ZUSAMMEN

Es ist ein Dilema das sogar Batman´s Alfred Kopfzerbrechen bescheren könnte: Wie macht man eine einst erfolgreiche Helden-Serie der die Flügel gestutzt wurde, wieder flugfähig?

Für Warner Bros -- die die Batman-Serie untergingen sahen als der 110 Millionen $ teure "Batman & Robin" nur knapp die $107 Millionen-Marke erreichte -- ist es mit Vorsicht zu geniessen wenn es darum geht wieder das Cape auszupacken. Aber 3 Jahre nach den Nippeln und dieser Neon-Extravaganz von "B&R", schickt Warner wieder das Batsignal!

WWarner-Chef Lorenzo Di Bonaventura hat verlauten lassen 2 verschiedene Bat-Filme in Planung zu haben. Dabei hat er noch klugerweise 2 junge Hollywood-Neulinge angagiert: Darren Aronofsky, Macher von "Pi" und "Requiem for a Dream", ist an Board um an Frank Millers "Batman: Year One", das Batmans Ursprung zeigt, mitzuschreiben und Regie zu führen. Währendessen darf Boaz Yakin, der sich mit Filmen wie "Fish" einen Indi-Ruf und mit "Remember the Titans" Box Office-Qualitäten bewies wird "bat to the future" gehen und eine Live-Action Version der WB Serie "Batman Beyond" (das einen jungen Neuling zeigt, der für Bruce Wayne übernimmt). Die Produktionen werden nicht vor dem geplanten Hollywood-Streik im diesjährigen Sommer beginnen - und wenn man von den langen vorbereitungszeiten der vorangegangenen Filme ausgeht, wird ein 2002 Release ziemlich unwahrscheinlich. Keine Frage, wenn der Film in die kinos kommt, wird Warner alles unternehmen was möglich ist.

Mit der Aufnahme von den jungen Regie-Talenten hofft das Studio, Superhelden für das "Matrix"-Publikum zugänglich zu machen - vorallem mit up-to-date Effekten. Andererseits möchte Aronofsky seine Pläne einer "Straßenatmosphäre, die oft bei solchen Big Budgets verloren geht" beizubehalten. --er bezieht das auf die Comic-Fans, die ihre Augen rollen liesen als sie dieses aufgeblaßene Batmerchandising sahen und sich in diesem Kitsch Gotham wie zuhause fühlten.

Das Studio scheint langsam das Bat-Material (inklusive den beiden Regieseuren) zu verstehen und ernten erstmals Lob von den immer unbeständigen Comic-Gemeinden.

"Es scheint so, als ob jemand endlich den Comic-Fans zugehört hätte und gesagt hätte `Gut...versuchen wir euren Weg`" sagt Regiesseur und Comic-Fanatiker Kevin Smith ("Dogma"), der erfolglos mit Warner an einer Wiedergeburt von Superman arbeitete."Die letzten 2 gingen ihren (WB) Weg".

Puristen sollten kein Wunder erwarten. Batman Two Timer Joel Schumacher gratulierte Aronofsky zu dem "Year One" Konzept, aber sprach auch eine Warnung aus eigener Erfahrung aus: "Sei darauf vorbereitet, das du Spielzeug verkaufen wirst."

Hauptsache keine Nippels!
>> BATMAN: YEAR ONE
06.01.2001

MEHR AARON ECKHART-NEWS

In der letzten Woche des letzten Jahres kam noch schnell die Meldung rein, daß Aaron Eckhart der neue Batman im Year One-Projekt sein könnte. Jett60 von Batmanonfilm.com fragte dabei bei einer seiner Quellen nach. Die Quelle antwortete noch in der selben Nacht per E-mail.

Nun, er konnte dieses Gerücht weder bestätigen noch verneinen, doch er meinte das es sehr gut möglich sein könnte. Weiter meinte er das es "das erste Jahr" des Batman wäre, und das heißt nicht, daß wir deswegen einen superjungen Bruce Wayne sehen müssen. Der ausgesuchte Schauspieler könnte also gut ende 20 oder anfang 30 sein.

Er erinnerte mich daran das Aronofsky sagte, das es "kein Teen-Batman" sein wird und er sich noch nicht entschieden hat, wie alt Wayne in dem Film sein wird. Dann meinte er noch, daß er gehört hat das der Live-Action Batman Beyond einen jungen Batman haben wird. Die Leute hinter Year One versuchen deshalb jede Ähnlichkeit zu BB zu vermeiden. Interesant.

 


 


© 2008 DC Comics | BATMAN and all related characters, slogans and indicia are trademarks of DC Comics Inc. BATMAN wurde geschaffen von Bob Kane | Design & Inhalte © 2000-2008 Bernd Lutieschano