RSS Twitter Facebook YouTube

Batman Rejected Teil 5: Batman Beyond

Nachdem im Sommer 2000 die Konkurrenz mit ‘X-Men’ ihre Spuren am US-Box Office hinterlassen hatte, machte man bei Warner Bros. ernst. Nun war man fest entschlossen zeitnah einen neuen Batman-Film in die Kinos zu bringen. 3 Projekte gingen dafür ins Rennen. Welches sich zuerst am schnellsten und lukrativsten entwickelte, sollte das Wettrennen gewinnen. Kandidat 1 war: BATMAN BEYOND.

Junge, hippe Fledermäuse braucht das Land – das ist die Devise, mit der sich “Batman Beyond” in gezeichneter Form im amerikanischen TV ab 1999 eine große Fangemeinde geschaffen hat. Die Geschichte spielt 40 Jahre in der Zukunft, in einem Gotham City, das sich – wie der ehemalige Superheld Bruce Wayne selbst – nicht zum Vorteil verändert hat. Der Zahn der Zeit hat an Bruce genagt und als er sich in einem Kampf nicht mehr anders zu helfen weiß, als zur Waffe zu greifen, zieht er sich aufs Altenteil zurück. Für die kriminellen Elemente ein willkommener Anlass, den Würgegriff um die Stadt noch enger zu ziehen: Das Bandenwesen floriert ebenso wie die Korruption in den höchsten Ebenen. Ein besonders übler Zeitgenosse ist der Geschäftsmann Derrick Powers, der die Kontrolle über Waynes Imperium an sich gerissen hat.

Die Dinge stehen also nicht zum Besten im Gotham der Zukunft. Bis Terry McGinnis, seines Zeichens ein normaler High School Gänger, hinter das Geheimnis von Bruce Wayne kommt. Und als der Schüler dann noch herausfindet, dass Derrick Powers für den Tod seines Vaters verantwortlich ist, schreitet er zur Tat: Er entwendet Bruce’ Batkostüm, um fortan für Recht und Ordnung (und gegen Powers) zu kämpfen. Mr. Wayne steht den Bemühungen des Möchtegernhelden zunächst kritisch gegenüber, doch erkennt er bald, dass der Stadt ein neuer Batman nur gut tun kann. Und so macht sich die neue Fledermaus – mit einem fliegenden Batmobil und einem erfahrenen Ratgeber ausgerüstet – daran, das Werk ihres Vorgängers fortzuführen.

August 2000. Paul Dini und Alan Burnett, die Schöpfer der Trickfilmserie, sollten eine Story für eine Realfilm-Umsetzung basteln. ”Noch so ein zeitaufwendiges Ärgernis, das mir den Tag rauben wird”, spaßte Dini in Anbetracht des Jobangebotes, um gleich im nächsten Satz klarzustellen: “War nur ein Scherz – ich bin begeistert!”

Die Regie des Movies sollte Boaz Yakin übernehmen (“Remember the Titans”, “Teurer als Rubine”). Gemeinsam mit Dini und Burnett sollte Yakin am “Batman Beyond”-Skript arbeiten, und damit nicht nur drei Köche im Brei rühren, überzeugten die Warner Studios noch den Science Fiction-Autor und Cyberpunk Neal Stephenson (“Cryptonomicon”) als Berater dem Team beizutreten.

Um was es in dem Drehbuch ging ist bis heute nicht bekannt. Nach den damaligen Aussagen sollte der neue Batman “dunkel, und auf jeden Fall nicht kindisch” sein. Dini beschreibt das Projekt als “viel kantiger – mit mehr Action und anderem coolen Zeugs.”

“Wir wollen es uns nicht all zu einfach machen und die Charaktere wie sie sind übernehmen. Wir werden kleine Veränderungen und Verfeinerungen vornehmen. Und das werden bestimmt nicht die einzigen Anpassungen sein”, meint Boaz Yakin. Eine Verwechslungsgefahr mit dem vorangegangenen Franchise fürchtete der Regisseur nicht: “Nun, ich denke genug Kids kennen den Unterschied zwischen Batman und Batman Beyond … und das es sich um etwas ganz anderes handeln wird.”

Wie so oft war Clint Eastwood auch bei ‘Batman Beyond’ der Fan-Wunsch als alternder Bruce Wayne.

Die Gerüchteküche begann dann auch sehr schnell zu brodeln, zumindest was das Casting anging. Paul Newman soll den alternden Bruce Wayne verkörpern und Nicolas Cage sich selbst als Schurke angeboten haben. Beides entpuppte sich als Ente.

Anfang 2001 reichten die Autoren ihren ersten Drehbuch-Entwurf bei Warner Bros. ein. Anschließend wurde eine Überarbeitung des Scripts angefordert. Dann wurde es still um ‘Batman Beyond’.

Im Juli meine Paul Dini: ”Wir stehen zwar seit Anfang an mit den Produzenten in Verbindung, aber wir wissen nicht was der nächste Schritt sein wird. Wir schulden ihnen noch eine Überarbeitung des Scripts, und dann werden wir weitersehen. Derzeit kann ich nur Vermutungen anstellen. Sie stehen dem ganzen Batman Beyond-Konzept gerade sehr neutral gegenüber. Sie wollen abwarten wie sich ein paar andere Ansätze für Batman, die gerade in Vorbereitung sind, entwickeln. Wahrscheinlich sehen sie sich dann einen Haufen Sachen an, inklusive Batman Beyond, und entscheiden sich dann für einen Weg.”

Doch die Chancen für das Beyond-Projekt standen immer schlechter. Die Einschaltquoten der dritten Batman Beyond-Staffel waren nicht überzeugend genug, so das von den geplanten 65 Folgen nur 52 geordert wurden. Warner wollte die Staffel angeblich vorzeitig stoppen und die Zukunft der Serie in die Hände des Animationsfilm ‘Batman Beyond: Return of the Joker’ legen. Zu einer vierten Staffel kam es letztendlich nie.

Im August 2001 erklärte Paul Dini auf der Wizard World Convention das ‘Batman Beyond’-Filmprojekt für tot.

Warner scheint sich inzwischen auf ein anderes Projekt fokussiert zu haben …

FORTSETZUNG FOLGT

29 Kommentare

  1. Geschrieben von Batman94 am 17 Januar 12 um 15:54

    Wäre lustig gewesen, allerdings ist Bruce Wayne der einzig wahre Batman ;)

  2. Geschrieben von Andy am 17 Januar 12 um 17:16

    Interessant, ich werde mir mal die serie ansehen

  3. Geschrieben von d-kun am 17 Januar 12 um 19:49

    Hab die Serie früher mal auf Pro Sieben gesehen, aber sie sagt mir überhaupt nicht zu.

  4. Geschrieben von XXX am 17 Januar 12 um 20:28

    @Batman94:

    Anstatt einer Verfilmung der Serie könnte man genauso gut auch eine Interpretation machen, in der die Batman-Geschichte des Bruce Wayne in einem Zukunft-Szenario stattfindet.

    Was ist das eigentlich für ein komischer Anzug auf den Eastwood-Bild?

    Muss sagen, dass dieser Vorschlag zusammen mit Darknight der bislang interessanteste von den am Ende nicht zustande gekommenen Projekten ist. Theoretisch könnte man dies schon im nächsten oder übernächsten (würde man die Rückkehr des dunklen Ritters verfilmen) Film thematisieren, würde man weiterhin auf den Nolans aufbauen. Allerdings spricht folgendes dagegen:

    -der nächste Film nach Batman Begins 3 wird eine neue Interpretation des Wayne-Batmans, der möglicherweiße mit dem neuen Superman, Green Lantern und den anderen DC-Helden in einem zukünftigen Gerechtigkeitsliga-Film auftreten kann, falls dies mal zustande kommt
    -den vollentwickelten Batman mal ein paar Abenteuer erleben lassen, wo er ähnlich wie in Batman 2-4 schon längst bekannt ist und wo er nicht wie bei den Nolans gezwungen ist, sich entweder zurückzuziehen oder in den Hintergrund tritt
    -ein paar Gegner haben noch keinen Filmauftritt (Killer Croc, Clayface, Man-Bat, Mad Hatter, Scarface, Harley Quinn), manche brauchen noch immer dringend eine Neuinterpretation (Riddler, Mr. Freeze, Poison Ivy) und auch bei manchen Feinden, die Nolan gebracht hat, kann ein anderer noch was rausholen, was Nolan entweder vergeudet hat oder er nicht bringen konnte wegen der Machart (Ras al Ghul mit der Grube, Scarecrow wegen Verschwendung und den etwas zu harmlos inzenierten Angstvisionen, Two Face wegen fehlender gespaltener Persönlichkeit und etwas zu kurzer Leinwandpräsenz und bestimmt auch Bane wegen der Sache mit dem Venom.)

  5. Geschrieben von Batman94 am 17 Januar 12 um 21:20

    Ja Killer Croc verdient einen Film Auftritt. Würde mich echt über ihn freuen.

  6. Geschrieben von Kelthor am 17 Januar 12 um 21:44

    Ganz ehrlich, ich bin froh das diese Projekte niemals wahr geworden sind, ich meine es ist Batman, diese franchise darf man nicht verhunzen, wobei joel schumacher hat´s ja fast geschafft. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf the dark knight rises,denn die aktuelle storyline in den comics die ich abonniere sagt mir auch nicht so wirklich zu

  7. Geschrieben von Matches am 18 Januar 12 um 12:52

    Sicher ist Bruce Wayne und nur er allein Batman.
    Aber ich hätte mir gern Batman Beyond angesehen nur das Suite müsste dann schon,so aussehen wie in den Trickfilmen und nicht wie es oben gezeigt wird.
    Das es nichts geworden wäre kann man also nicht Sagen da man ja den Film nicht gesehen hat,und somit weiss man nicht was der Film tatsächlich eingespielt hätte.

  8. Geschrieben von Katsuragi am 18 Januar 12 um 18:27

    Der Anzug ist aus Crysis, oder? :D

    Was Bruce als wahren Batman angeht:
    Die Serie hat überdeutlich klar gemacht, dass auch die Autoren so dachten. In keiner Folge ist Terry McGuinnes DER Batman. Und in jeder Folge ergänzt “Mister Wayne” ihn jedes Mal als DEN Batman. Es ist ein Projekt das auf auf Teamwork basiert.
    Das wird in vielen Folgen überdeutlich, wenn auf Nightwing/Dick Grayson, Batgirl/Commissioner Gordon (ja, sie ging tatsächlich in den Polizeidienst) bzw. generell die Vergangenheit und den Grund für die Aufgabe des Anzuges Bezug genommen wird.
    Definitiv meine zweitliebste Batman-Trickserie. Nicht zuletzt durch Dinis Finger :D

    • Geschrieben von keysersöze am 18 Januar 12 um 18:36

      seh ich genauso.

    • Geschrieben von Batcomputer am 18 Januar 12 um 19:04

      @ Katsuragi:

      Nein, der Suit ist ein Fan-Rendering ;)

      Bei mir rangiert die Serie auf Platz 3 der Batman-Zeichentrickserien. Platz 2 nimmt dann doch die Justice League ein, der aber mit der Folge “Epilogue” die imho beste Batman Beyond-Episode gelang.

  9. Geschrieben von Captain Harlock am 18 Januar 12 um 19:44

    Da muß ich Batcomputer voll und ganz zustimmen !!!

    Die Justice League Folge “Epilogue” ist dermasen GENIAL,
    BESSER GEHTS NICHT !!!

    Durch diesr Folge schließt sich der Kreis und es wir einem
    erst richtig Bewust warum es so gekommen ist wie es ist.

    Wobei man den Film -Die Rückkehr des Jokers-
    mit seinen Rückblenden nicht vergessen darf.

    Beides sehr Interessant und Aufschlußreich !!!

    • Geschrieben von Sandro am 18 Januar 12 um 21:09

      Die Rückblende in “Die Rückkehr des Jokers” ist meiner Meinung nach die beste Szene im ganzen TAS-Universum! :D

  10. Geschrieben von Knox am 18 Januar 12 um 22:23

    Ich könnte mir eine Triologie Vorstellen ein Mix aus dem Pilot mit RotJ und eben Epilogue.
    Die Erschaffung eines Batman, ein Highlight aus der Batman Zeit in Flaschback’s aus der Sicht eines alten Weggefährten (Batgirl, Nightwing, Robin) von Batman. Hier kann natürlich auch jemand andres als Joker als Gegner genommen werden. Abschließen natürlich die Aufdeckung der wahren Verbindung Terry, Bruce & Batman.

  11. Geschrieben von TiberiusTarante am 18 Januar 12 um 23:27

    Ich fand die Serie klasse und dieses Projekt hätte mich begeistert. Toll was du hier für Projekte vorstellst. Hier waren schon einige Ideen dabei, die sicher erfolgsversprechend waren. Mal sehen was aus den Schubladen gezogen wird wenn die Nolan Reihe beendet ist.

  12. Geschrieben von XXX am 19 Januar 12 um 02:05

    Schade, dass ihr ne reine Batmanseite seit. Denn irgendwie würde mich das jetzt auch bei Superman reizen. Denn bei dem gab es zwischen den knapp 20 Jahren, die zwischen Superman 4 und Superman Returns vergingen, auch einige Projekte, aus denen letzlich nichts wurde.

    • Geschrieben von Batcomputer am 19 Januar 12 um 02:11

      Schau doch mal bei unserem Partner Manofsteel.de vorbei. Dort gibt es ebenfalls ein Special über gescheiterte Objekte.

  13. Geschrieben von Skepilektiker am 20 Januar 12 um 09:54

    tachchen! Zunächst einmal, diese Reihe dieser gescheiterteren Projekte finde ich echt Super lesenswert! Weiter so ;)

    Allerdings habe ich das Gefühl das ich der einzige bin der ein Problem mit ein Justice League Film hätte, mochte es noch nie wenn mehrere Superhelden in einem Film/Comic auftraten…
    Geschmäcker sind ja nunmal verschieden und jeder soll ja auch wie er will :)
    Ich persönlich würde es gerne sehen wenn man die Handlung der “Arkham Asylum” comics mal in einem Film aufgreifen würde :)

    MfG

  14. Geschrieben von XXX am 24 Januar 12 um 00:58

    Wann gehts weiter?

  15. Geschrieben von murdok am 04 Februar 12 um 20:15

    zum glück,hat christopher nolan ,batman gerettet. wenn ich mir die ganzen vorherigen filmprojekte so hier,dank der guten recherchen von batman-news,durchlese,bin ich echt froh das nolan der mann dafür ist. und der 3 teil wird richtig genial,behaupt ich jetzt mal so.

    • Geschrieben von XXX am 04 Februar 12 um 21:08

      Ach komm, wenn man die sich jetzt mit etwas Abstand anguckt, fallen einem dann doch auch bei denen einige Schwächen auf. Kann ich zwar jetzt nur bei Batman Begins sagen, weil ich nur den in den letzten Tagen mal wieder sah, aber der völlig verkackte Scarecrow (sowohl von der Darstellung als auch von der Besetzung) als auch das kaum noch vorhandene geheimnisvolle von Batman sind nur 2 davon.

      Irgendwie freue ich mich schon selbst darüber, dass Nolan bald durch ist und eine weitere Machart möglich wird. An einer Verfilmung von Batman of the Future oder Man-Bat als Gegner hätte ich durchaus Intresse.

  16. Geschrieben von Batman94 am 05 Februar 12 um 10:22

    Ich habe Batman Begins am Freitag gesehen. Und ich sehe das nicht so. Scarecrow ist durch aus gut gelungen. Und jeder der die Nolan Filme kennt weiß das die Schurken etwas anders aussehen ! Abgesehen davon lag der Schwerpunkt bei Ra´s nicht bei Scarecrow ;)

    Ich fände Man-Bat jetzt nicht so toll als Gegner. Hush wäre interessant.

    • Geschrieben von XXX am 05 Februar 12 um 11:39

      Es ging auch nicht darum, wie lang sie vorkommen oder wie sie aussehen. Was ersteres angeht, kam Ras auch nicht lang vor. Bei Scarecrow fiel mir jetzt nicht nur deutlicher auf, das aus den Angstvisionen nicht großartig was gemacht wird und diese noch zu harmlos inzeniert sind, auch Cillian Murphy empfand jetzt als fehlbesetzt.

      Und Man-Bat findest du doch nur deswegen nicht toll, weil der wieder mehr in die übernatürliche Richtung geht und du zu sehr vom Nolan-Virus befallen bist.

  17. Geschrieben von Batman94 am 05 Februar 12 um 12:06

    Wieso sagst du denn sowas´? Ich bin durchaus ein Fan von Batmans “übernatürlichen Gegner”
    Ich bin ein SEHR großer Killer Croc FAN ! Und Mr.Freeze finde ich ebenfalls klasse.

    Mir Persönlich gefiel Nolan´s Version von Ra´s Al Ghul. Abwarten was in THE DARK KNIGHT RISES kommt.

  18. Geschrieben von XXX am 05 Februar 12 um 12:21

    Ich habe über Scarecrow geredet und nicht von Ras. Bei letzterem sagte ich doch nur, dass er auch nicht lang vorkam.

  19. Geschrieben von Batman94 am 05 Februar 12 um 12:28

    Klar, der Grusel Faktor hätte bei Scarecrow deutlich höher sein müssen, allerdings lag wie ich bereits sagte der Schwerpunkt bei Ra´s & Bruce Wayne. Scarecrow war eine Art “Nebencharakter/Gegner”

  20. Geschrieben von XXX am 05 August 12 um 14:38

    Nachdem ich die ersten 13 Folgen der Serie mal wieder gesehen habe, muss ich sagen: Batman in der Zukunft gerne, aber mit Bruce Wayne in einer alternativen Geschichte. Es ist einfach lächerlich, dass plötzlich dieser Knirps aufkreuzt, ohne Ausbildung sofort ins Kostüm hüpft und drauf los kloppt.

    • Geschrieben von Batman94 am 05 August 12 um 14:47

      Jaa, das stimmt. Wenn man sich mal Bruce Wayne´s Ausbildung sehr hart war. Und ohne Training kannst du auch nicht Batman sein.

    • Geschrieben von XXX am 05 August 12 um 15:14

      Außerdem fehlt mal wieder in einigen Folgen ein roter Faden, so dass man sich diese mal wieder in einer x-beliebigen Reihenfolge ansehen kann, damit die kleinen nicht mit komplexen Inhalten überfordert werden.

      Dennoch, Gotham in der Zukunft wäre nicht übel und auch einige Feinde würden was hermachen wie Powers, Shriek, der Schultyp mit den Illusionen oder die Attentäterin. Inquo oder wie die richtig geschrieben wird, sollte man aber weglassen. Erinnert zu sehr an Spider-Mans Symbionten.

  21. Geschrieben von Batman94 am 05 August 12 um 15:35

    Ja, mich hat er auch zu sehr an den Spider-Man Symbionten erinnert. An sich im ganzen eine gute Serie, aber an die TAS kommt sie dennoch nicht dran.

Diese News kommentieren

HINWEIS: Nehmt bitte Rücksicht und zitiert in euren Kommentaren keine Spoiler aus den News. Danke.


+ 1 = 2